Bundesliga Hannover überholt Stuttgart

Doppeltorschütze Bobby Wood (l.) feiert seinen Treffer mit den Mitspielern.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Zwei Tore von Zugang Bobby Wood haben Hannover 96 im siebten Anlauf den ersten Saisonsieg beschert. Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga gewann am Samstag mit 3:1 (2:0) gegen den VfB Stuttgart und zog dadurch nach Punkten mit dem Team des früheren 96-Trainers Tayfun Korkut gleich. US-Stürmer Wood traf in der 30. Minute sowie in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+1) jeweils per Kopf. Ihlas Bebou machte kurz vor dem Abpfiff alles klar (90.+1). Trotz des Anschlusstreffers von Mario Gomez (50.) war der VfB vor 40 800 Zuschauern ein idealer Aufbaugegner. Nur eine Woche nach ihrem Erfolgserlebnis gegen Werder Bremen enttäuschten die Stuttgarter vor allem in der ersten Hälfte - und rutschten in der Tabelle auf den letzten Platz.

Schalke gewinnt in Düsseldorf

Mit dem dritten Sieg in Serie hat sich der FC Schalke 04 von seinem Bundesliga-Fehlstart mit fünf Niederlagen am Stück erholt und den kleinen Aufschwung fortgesetzt. Der Meisterschaftszweite des Vorjahres setzte sich bei Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (0:0) durch. Der Aufsteiger, der zuletzt vor 22 Jahren ein Heimspiel gegen Schalke gewann, blieb damit im vierten Spiel nacheinander sieglos. Vor 52 000 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena erzielten Weston McKennie (48. Minute) und Guido Burgstaller (53.) die Treffer zum Sieg für die Gäste.

Mainz schafft 0:0 gegen Hertha BSC

Hertha BSC hat beim FSV Mainz 05 einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Eine Woche nach dem Erfolg gegen den FC Bayern kamen die Berliner bei den nun seit vier Spielen torlosen Mainzern nicht über ein 0:0 hinaus. Zwar verteidigte die Hertha damit zunächst Rang drei in der Fußball-Bundesliga, am Abend können die Bayern jedoch vorbeiziehen.

Bundesliga "Der hat echt eine wahnsinnige Qualität"

Borussia Dortmund

"Der hat echt eine wahnsinnige Qualität"

Beim 4:3 gegen Augsburg gewinnt der BVB wieder dank seiner Einwechselspieler. Paco Alcácer lässt mit drei Toren in 37 Minuten selbst den Gegner staunen.   Von Ulrich Hartmann