bedeckt München 17°

Bundesliga:Weghorst verhindert Gladbachs Heimsieg

17.10.2020, Fussball, Saison 2020/2021, 1. Bundesliga, Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg, v. l. Wout Weghorst (V

Schütze des 1:1: Wolfsburgs Wout Weghorst.

(Foto: RHR-FOTO/Tim Rehbein via www.imago-images.de/imago images/RHR-Foto)

Wolfsburg und Gladbach trennen sich im Abendspiel mit einem Remis. Yussuf Poulsen schießt ein Traumtor und Stuttgart überrumpelt Hertha BSC.

Von Christopher Gerards und Martin Schneider

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:1 (0:0), Tore: 1:0 Jonas Hofmann (78.), 1:1 Wout Weghorst (85.)

In einem intensiven und nur teilweise schön anzuschauenden Fußballspiel trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit einem Unentschieden. Gladbach war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, Wolfsburg gehörte die zweite Hälfte. Die Borussia verpasste die frühe Führung, Jonas Hofmann köpfte nach gut zwanzig Minuten an den Pfosten. Nach der Pause wurde Wolfsburg immer stärker, Torhüter Yann Sommer musste mehrfach retten. Ausgerechnet in die stärkste Drangphase der Gäste hinein bekam Gladbach dann einen Elfmeter: Maxence Lacroix hatte zu kurz auf Koen Casteels zurückgespielt, der räumte Marcus Thuram ab, Hofmann traf vom Punkt. Wout Weghorst belohnte aber nur Minuten später auf Vorlage des von Mainz gewechselten Ridle Baku das Team von Oliver Glasner für die engagierte Leistung mit einem Punkt.

FC Augsburg - RB Leipzig 0:2 (0:1), Tore: 0:1 Jose Angelino (45.), 0:2 Yussuf Poulsen (66.)

Wer in Augsburg spielt, leidet. So auch zunächst Leipzig. FCA-Trainer Heiko Herrlich schickte sein Team im tiefen 4-4-2 auf den Platz und ließ die eigene Hälfte verteidigen. Das Spitzenspiel des Spieltages (Erster gegen Zweiter) lief also recht monoton ab. Leipzig rannte an, Augsburg wehrte ab und spekulierte auf die eine Chance. Die kam durch Tobias Strobl in der 34. Minute - er köpfte aber nach einer Ecke am langen Pfosten vorbei. Stattdessen traf Leipzig. Nach einer feinen Einzelleistung des seit Wochen überzeugenden Dani Olmo köpfte Angelino kurz vor der Pause das vorentscheidende 0:1. Höhepunkt der Partie: Das zweite Leipziger Tor durch Yussuf Poulsen, der im Van-Basten-Stil eine Lupfer-Vorlage von Olmo volley ins lange Eck wumste.

SC Freiburg - SV Werder Bremen 1:1 (1:1), Tore: 1:0 Philipp Lienhart (15.), 1:1 Niclas Füllkrug (25., Foulelfmeter)

Für Werder Bremen war es das erste Spiel seit dem Weggang von Mittelfeldspieler Davy Klaassen zu Ajax Amsterdam. Milot Rashica, dessen Wechsel nicht geklappt hatte, saß zunächst auf der Bank. Das Spiel begann flott: Erst traf der nach einer Ecke im Bremer Strafraum stehende Philipp Lienhart mit dem Außenrist zur Freiburger Führung. Bald darauf jubelte der SC noch mal - vor Jonathan Schmids Treffer hatte Vorlagengeber Roland Sallai aber im Abseits gestanden, nach Video-Entscheid wurde der Treffer zurückgenommen. Schließlich, rund zehn Minuten nach dem Freiburger 1:0, glich Bremen aus: Leonardo Bittencourt wurde im Strafraum gefoult, Niclas Füllkrug traf vom Punkt - sein vierter Saisontreffer. Kurz vor der Pause hätte er sogar sein fünftes Tor erzielen können, stand aber seinerseits im Abseits. Es blieb beim 1:1, die Freiburger kommen nun auf fünf Punkte, die Bremer auf komfortable sieben Zähler.

1. FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:1), Tor: 0:1 Lucas Alario (30.)

Für Mainz 05 läuft es weiter nicht gut. Gegen Europa-League-Teilnehmer Leverkusen stand mit dem 0:1 zwar am Ende ein besseres Ergebnis als zuletzt gegen Union Berlin (0:4). Aber es war eben auch die vierte Niederlage im vierten Spiel. Das Tor des Tages erzielte Lucas Alario. Nach einer Ecke von Leon Bailey setzte er einen Kopfball Richtung Tor; Keeper Robin Zentner kam zwar noch ran und konnte den Ball schließlich kontrollieren - da hatte er die Linie aber schon einmal komplett überquert. Weitere Tore blieben aus, Leverkusen durfte sich über den ersten Liga-Erfolg der Saison freuen und hatte ein wenig Glück, dass Verteidiger Edmond Tapsoba nach einer potentiellen Notbremse nicht Rot sah. Der VAR erkannte vorher eine Abseitsposition.

Hertha BSC - VfB Stuttgart 0:2 (0:1), Tore: 0:1 Marc Oliver Kempf (9.), 0:2 Gonzalo Castro (68.)

Nach einem Bundesligaspiel auf höchstens mittelmäßigem Niveau kann man so langsam zumindest von einem Stotterstart der Berliner sprechen. Nach der frühen Führung von Marc Oliver Kempf, der nach einer Freistoßflanke recht unbedrängt einköpfen konnte, fehlte Berlin die Offensivpower, um den Ausgleich zu erzwingen. Einzig Matheus Cunha sorgte - wie so oft - auf Hertha-Seite für Gefahr. Nach der Pause agierte das Team von Bruno Labbadia für einige Minuten zwingender - mit dem sehenswerten 0:2 von Gonzalo Castro, der mit der ganzen Erfahrung von 387 Bundesligaspielen einschoss, war das Spiel dann entschieden. Dem VfB genügte eine solide Leistung zu drei Punkten im Olympiastadion.

GER, DFL, 1.FBL, Hertha BSC VS. VfB Stuttgart / 17.10.2020, OLympiastadion, Berlin, GER, DFL, 1.FBL, Hertha BSC VS. VfB

Die Szene nach dem 0:1: Kempf (Nummer 4) kann für den VfB einköpfen.

(Foto: nordphoto / Engler via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto)

Corona-Ausfälle

Nach der Länderspielreise kamen einige Spieler mit einem positiven Coronavirus-Test zurück, was unter Bundesliga-Managern (Alexander Rosen, Hoffenheim und Markus Krösche, Leipzig) zu offenen Unmutsbekundungen bezüglich der Abstellungspraxis führte. RB Leipzig bestätigte kurz vor dem Spiel in Augsburg, dass Amadou Haidara positiv getestet wurde. Er war mit Mali auf Länderspielreise. Bei der TSG Hoffenheim fehlten drei Spieler - darunter Top-Torjäger Andrej Kramaric, dazu Kasim Adams und Pavel Kaderabek. Kaderabek wurde Berichten zufolge aber nicht selbst positiv getestet, sondern begab sich wegen eines positiven Tests in seinem Umfeld in Quarantäne. Bei Hertha BSC fiel Zugang Mattéo Guendouzi aus, beim BVB Verteidiger Manuel Akanji.

© SZ/ebc
TSG Hoffenheim v Borussia Dortmund - Bundesliga

BVB siegt in Hoffenheim
:Dortmunds Power kommt von der Bank

Der BVB experimentiert mit der Aufstellung und trifft spät. Hoffenheim ärgert sich sehr über zwei positive Corona-Tests nach der Länderspielreise.

Von Carsten Scheele

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite