Bundesliga, 11. SpieltagBodenlose Bremer

Werder Bremen präsentiert sich wie ein hilfloser Sparringspartner beim Boxen, Theofanis Gekas erhält einen neuen Spitznamen, Mladen Petric sorgt in Hamburg für rührende Szenen.

Sicher, die Saison verlief für Werder Bremen bislang nicht optimal. Nicht in der Liga, nicht in der Europa League. Aber 0:6? Gegen den bislang ebenfalls enttäuschenden VfB Stuttgart? Gerade die Bremer Abwehr, hier Mikael Silvestre (links) und Sebastian Prödl (rechts) gegen Ciprian Marica, erwischte den schwärzesten Tag der bisherigen Leidensgeschichte. Torwart Tim Wiese hält sogar noch einen Elfmeter gegen Cacau. Trainer Thomas Schaaf ist bedient: "Wir waren ein Sparringspartner, wie man ihn sich beim Boxen wünscht."

VfB Stuttgart - Werder Bremen 6:0 (3:0) 

Tore: 1:0 Marica (10.), 2:0 Cacau (31.), 3:0 Cacau (45.), 4:0 Gentner (68.), 5:0 Niedermeier (73.), 6:0 Boka (86.)

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

Gelbe Karten: Gebhart (2)

Bes. Vorkommnisse: Ulreich hält Foulelfmeter von Frings (23.), Wiese hält Foulelfmeter von Cacau (60.)

Zuschauer: 39.500

Bild: Bongarts/Getty Images 6. November 2010, 19:442010-11-06 19:44:04 © sueddeutsche.de/ebc