bedeckt München 25°

Bundesliga:Köln mit 4:0-Sieg

1. FC Köln - SC Freiburg

Der Kölner Jhon Cordoba bejubelt sein Tor zum 2:0.

(Foto: Federico Gambarini/dpa)
  • Köln siegt mit 4:0 gegen den SC Freiburg und hat damit sechs Punkte Abstand auf die Abstiegszone.
  • Die Kölner gewinnen außerdem das vierte Heimspiel in Folge.
  • Paderborn dagegen gelingt zu Hause in Unterzahl nur ein 2:4 gegen Wolfsburg.

Der 1. FC Köln bleibt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga das Team der Stunde. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol gewann am 20. Spieltag auch gegen den SC Freiburg mit 4:0 (1:0) und feierte den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen. Der FC vergrößerte als 14. der Tabelle den Abstand auf die Abstiegsplätze und stellte sogar den Anschluss ans Mittelfeld her.

Verteidiger Sebastiaan Bornauw (29.), Jhon Cordoba (55.), Kingsley Ehizibue (90.+1) mit seinem ersten Bundesliga-Tor und Youngster Ismail Jakobs (90.+3) trafen für die Kölner und sorgten damit für den vierten Heimsieg nacheinander - eine solche Serie im eigenen Stadion legte der Klub zuletzt vor neun Jahren hin.

Freiburg steht als Achter noch recht sicher da, kassierte aber eine Woche nach dem 0:2 gegen Paderborn die zweite Niederlage im neuen Jahr und weist mittlerweile genau die "negative Tendenz" auf, vor der Trainer Christian Streich noch vor dem Spiel gewarnt hatte.

Paderborn übernimmt wieder die rote Laterne

Der VfL Wolfsburg hat seinen Negativlauf mit einem Arbeitssieg beendet und Bundesliga-Underdog SC Paderborn wieder ans Tabellenende geschossen. Die zuletzt dreimal geschlagene Mannschaft von Trainer Oliver Glasner gewann 20. Spieltag beim Aufsteiger mit 4:2 (2:1) und verbesserte sich mit 27 Punkten auf den neunten Tabellenplatz. Paderborn, das mit einem Erfolg erstmals seit dem Hinspiel im August auf einen Nicht-Abstiegsplatz geklettert wäre, übernahm mit 15 Zählern wieder die rote Laterne von Fortuna Düsseldorf.

Kapitän Robin Knoche (27.), Daniel Ginczek (40./60.), der den am Oberschenkel verletzten Torjäger Wout Weghorst stark vertrat, und Maximilian Arnold (76.) trafen im erwartet kampfbetonten Spiel für die Gäste - und erstickten damit eine mögliche Diskussion um Glasner im Keim. Paderborn war durch Ben Zolinski (22.) in Führung gegangen, Linksverteidiger Gerrit Holtmann schwächte sein Team mit einer Roten Karte für eine Tätlichkeit (33.) wesentlich. Sebastian Vasiliadis (72.) brachte den SCP zwischenzeitlich zurück ins Spiel.

Vor der Partie standen Paderborn-Coach Steffen Baumgart und die Frage im Fokus, ob er sich seine vierte Verwarnung abholen und als erster Trainer der Bundesliga-Geschichte eine Gelbsperre erhalten würde. Der frühere Wolfsburg-Spieler Baumgart tigerte zwar wie gewohnt im Kurzarmshirt durch seine Coaching Zone, gab lautstarke Kommandos und diskutierte impulsiv mit den Offiziellen, schlug aber nach Ansicht der Unparteiischen nicht über die Stränge.

© SZ.de/sid/dsz
RB Leipzig v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Bundesliga
:Gladbach meckert, Leipzig fällt

Leipzig erzielt in Überzahl spät den Ausgleichstreffer gegen die Borussia, verliert aber die Tabellenführung. Augsburg und Hoffenheim drehen ihre Partien. Das Wichtigste zum Bundesliga-Spieltag.

Von Sebastian Fischer, Lisa Sonnabend und Dominik Schelzke

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite