Bremen Dortmund vergibt seine Chancen

Werder Bremen beweist beim 1:1 erneut seine Heimstärke. Vor allem Keeper Pavlenka bringt die BVB-Angreifer zur Verzweiflung.

Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz und damit einen Schritt in Richtung Champions League verpasst. Das Team von Trainer Peter Stöger kam am Sonntag bei Werder Bremen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und blieb damit im vierten Auswärtsspiel in Serie sieglos. Dortmund hat als Tabellendritter vier Punkte Vorsprung vor Bayer Leverkusen. Vor 41 000 Zuschauern brachte Nationalspieler Marco Reus (19. Minute) den BVB in Führung, Thomas Delaney glich unmittelbar vor der Pause (45.) aus.

Nach den schmerzhaften Niederlagen in München (0:6) und auf Schalke (0:2) verpassten die Dortmunder damit in der Fremde eine weitere Chance auf einen großen Fortschritt. Mit einem Heimsieg gegen die abstiegsbedrohten Mainzer könnten sie sich aber schon in der kommenden Woche für die Königsklasse qualifizieren. Für Bremen, das dank der Niederlage des VfL Wolfsburg seit Samstag auch rechnerisch gerettet ist, war es das elfte Heimspiel in Serie ohne Niederlage.

BVB-Coach Stöger verzichtete erneut auf Kapitän Marcel Schmelzer, der wie beim furiosen 4:0 gegen Leverkusen vom Schweizer Manuel Akanji vertreten wurde. Nach einer Viertelstunde stabilisierten sich die Dortmunder und agierten ballsicher nach vorne. Bei Reus' Direktabnahme ins linke Toreck war Bremens Torwart Jiri Pavlenkaer zwar machtlos, ansonsten aber brachte er die BVB-Profis zur Verzweiflung. "Pavlenka hat ein Riesenspiel gemacht. Wir sind an ihm gescheitert", sagte Julian Weigl beim Fernsehsender Sky. Selbst Torschütze Reus attestierte dem Tschechen eine "Weltklasseleistung. Ihm gebührt großer Respekt".

Kurz vor der Pause köpfelte Delaney nach einer Parade von BVB-Keeper Roman Bürki den Ausgleich, auch nach der Pause waren die Bremen mindestens ebenbürtig, ihr Coach Kohfeldt war mit dem Punkt aber nicht zufrieden und ließ weiter attackieren. Der BVB kam erst in der Schlussphase noch mal stark auf, vergab aber weitere Chancen: Reus traf den Pfosten (66.), Akanji (69.) und Sancho (80.) trafen jeweils die Latte.