bedeckt München

Breitensport:Mit Stühlen und Kochtöpfen

Zahlreiche Verbände und Vereine bieten derzeit Videos fürs Heimtraining an.

Von Johannes Kirchmeier

Täglich erreichen Armin Wolf neue Bilder und Videos von Kindern, die vor dem Fernseher hüpfen und turnen - er sieht ihre Freude am Sporteln: "Da wird dir wirklich warm ums Herz", sagt Wolf. "Und du denkst dir: Das hast du richtig gemacht." Der Umgang mit dem Coronavirus führt ja gerade für die ganze Bevölkerung zu einer besonderen Zeit, davon ist der Regensburger Radioreporter Wolf natürlich nicht ausgenommen. Das örtliche Funkhaus sendet mit kleinerer Besetzung, für Wolf - seine Fans nennen ihn die "Sportstimme Ostbayerns" - ist das kein Problem. Er hat ja gerade noch eine andere Aufgabe dazubekommen: Kinder in der schulsportlosen Zeit zum Sporttreiben zu animieren. Der Radiomann wechselt zum Video.

Wolf hat vor zehn Jahren mit seiner Frau ein Laufteam gegründet. Eine Gruppe von ostbayerischen Sportlern, die für Benefiz-Zwecke läuft. Knapp 200 000 Euro kamen bislang zusammen, für Schulen, die Krebshilfe oder soziale Projekte. Vor ein paar Wochen hatte Wolf nun gemeinsam mit seiner Frau die Idee, in einer Zeit, in der auch an Laufsportveranstaltungen nicht zu denken ist, das Laufteam fürs Kindertraining einzuspannen.

"Wir haben festgestellt, es gibt wenig Internet-Trainingsangebote für Kinder", sagt Wolf, der sich von der Initiative des Basketball-Bundesligisten Alba Berlin inspirieren ließ. Die Kids müssen die Schule nun zwar im Home-Office absolvieren, sagt Wolf, doch der Sport fehle dabei. Und so schlängelt sich auf dem Youtube-Kanal "Armin Wolf Laufteam" jetzt die siebenjährige Emma, eine Tochter eines Mitglieds, im Wohnzimmer unter einen Stuhl durch, springt über Handtücher und animiert Gleichaltrige. Und die Ultraläuferin Holly Zimmermann turnt Übungen mit ihren Kindern vor.

Alle zwei Tage versorgt Wolf die Kinder mit einem sechs- bis zehnminütigen Video, auch über die Osterferien hinaus. Über die Feiertage veröffentlichte das Team nun sogar jeden Tag einen Clip zum Mitmachen. In Sachen Schulsport haben die Läufer ohnehin Erfahrung, sie betreuen jedes Jahr Klassen in drei Schulen im Regensburger Raum mehrere Wochen lang vor einem Laufsportevent.

Das geht gerade natürlich nicht. Sport kann man derzeit vorwiegend nur alleine oder hinter einem Bildschirm absolvieren. Und so kamen in den vergangenen Wochen einige Vereine und Initiativen aus Bayern auf eine Menge kreativer Ideen, Wolfs Laufteam ist da nicht allein. Auch der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther übt in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk mit Kindern. Auf der Facebook-Seite SZ Sport lokal bietet der SZ-Regionssport unter dem Hashtag #FiveoclocktT jeden Tag eine Übung - und der Bayerische Fußball-Verband gibt in der Videoserie "BFV.telegym" Tipps, um fit zu bleiben. "Wir wissen um die nicht ganz einfache Situation, dass unsere Fußballerinnen und Fußballer aktuell eben nicht im Team trainieren oder spielen können", sagt BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher, "desto wichtiger ist es jetzt, für alle, Frauen und Männer, Mädchen und Buben, ein breites und attraktives Angebot rund um den Fußball und die Vereine aufrechtzuerhalten." Fast 1500 Klubvertreter haben in der ersten Aprilwoche zudem an Weiterbildungs-Webinaren des Verbands teilgenommen.

Es scheint ohnehin so, als ob die Krise die ganze Gesellschaft multimedialer macht - nicht nur arbeitstechnisch, bedingt durch Heimarbeit. Mittlerweile stellen Armin Wolfs Laufteam oder Vereine wie der ASV Dachau oder der SV-DJK Taufkirchen mit Tutorials bei Facebook, Instagram und Youtube eine sportliche Konkurrenz zum Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg dar, der nun auch Fitnessangebote für Fans anbietet. Auch wenn die Macher dabei nie von einer Konkurrenz sprechen würden, betont Wolf, sondern davon, gemeinsam die Begeisterung für den Sport weiterzugeben.

Es braucht dafür aktuell statt riesiger Hallen und mehreren Trainingsplätzen meist lediglich eine Kamera, eine Matte, ein Kissen, einen Kochtopf oder einfach nur eine Ladung Toilettenpapier, neuerdings einer der beliebtesten Trainingsgegenstände. Heimsport erfreut sich gerade großer Beliebtheit. Daher bietet auch der Breitensport-Klub MTV München von 1879 pro Tag mehrere Clips für Jung und Alt an, der Vorstandsvorsitzende Klaus Laroche sagt bei Youtube: "Schauen wir, dass wir diese Zeit überbrücken - und doch noch ein bisserl sportlich aktiv bleiben!"

Darum geht es ja für die ganze Gesellschaft. Dass sie nach der Krise möglichst so weitermachen kann, wie sie es zuvor gewohnt war. Das treibt auch Wolf um: "Dann kommen die Kinder ja voller Tatendrang zurück in die Schule. Wir wollen den Sportunterricht intensivieren und vielleicht noch eine Schule dazunehmen." Bis es soweit ist, schicken Wolf und seine Sportler ihre Trainingstipps weiterhin per Video, und damit sind sie gerade ja nicht allein.

© SZ vom 15.04.2020
Zur SZ-Startseite