Boxen Steuerbehörde sperrt Pacquiaos Konten

Manny Pacquiao: Nach Erfolg im Ring gesperrte Konten

Boxer Manny Pacquiao soll 37 Millionen Euro an Steuern nicht gezahlt haben - der Philippiner weist die Vorwürfe zurück. Cristiano Ronaldo fehlt Real Madrid im Champions-League-Spiel gegen Istanbul. Der AS Rom verpasst die Tabellenführung in der Serie A.

Boxen, Steuern: Der philippinischen Boxer Manny Pacquiao hat Ärger mit den Steuerbehörden und kommt nicht mehr an sein Geld. Wie der 34-Jährige dem Fernsehsender ABS-CBN sagte, werden ihm ausstehende Steuerzahlungen in Höhe von umgerechnet rund 37 Millionen Euro aus Kampfbörsen vorgeworfen. Die philippinischen Steuerbehörden bestätigten der Nachrichtenagentur AFP, dass die Konto von Pacquiao sowie dessen Ehefrau Jinkee gesperrt worden. Pacquiao wies die Anschuldigungen entschieden zurück und gab sich empört: "Das ist Schikane. Ich bin kein Krimineller oder Dieb", sagte er zwei Tage nach seinem Punktsieg gegen den Amerikaner Brandon Rios. Er habe die Steuern in den USA bezahlt, was aufgrund eines Abkommenens beider Länder laut Pacquiao ausreiche. "Wenn ich nicht die richtigen Steuern bezahlt hätte, würde ich in den USA gar nicht reisen dürfen", sagte "Pacman", der bereits in acht verschiedenen Gewichtsklassen Weltmeister war. Es soll sich um ausstehende Steuerzahlungen aus den Jahren 2008 und 2009 handeln, als Pacquiao in den USA astronomische Summen aus seinen Kämpfen eingenommen hatte.

Champions League, Real Madrid: Torjäger Cristiano Ronaldo fällt wegen seiner Oberschenkelblessur für die Champions-League-Partie von Real Madrid am Mittwoch gegen Galatasaray Istanbul aus. Der 28-jährige Portugiese habe nur ein sehr kleines Problem und werde am Mittwoch individuell trainieren, sagte Real-Trainer Carlo Ancelotti am Dienstag. "Aber wir wollen kein Risiko eingehen", erklärte der Italiener. Möglicherweise könne der Stürmer bereits am Samstag in der spanischen Fußball-Meisterschaft gegen Real Valladolid wieder zum Einsatz kommen. Ronaldo hatte sich beim 5:0 bei UD Almería am Samstagabend am linken hinteren Oberschenkel verletzt und sich wegen Schmerzen auswechseln lassen. Gegen den türkischen Meister will Ancelotti Angel di Maria oder Jesé für Ronaldo bringen. Real führt die Vorrundengruppe D mit zehn Punkten an und kann sich mit einem Unentschieden den Gruppensieg sichern.

Die Fußballgötter

So viele Ausfälle

Fußball in Italien: Der AS Rom hat den Sprung zurück an die Tabellenspitze der italienischen Fußball-Serie A verpasst. Die Römer kamen am Montagabend nur zu einem 0:0 gegen Cagliari Calcio. Für das Team von Trainer Rudi Garcia war es das dritte Remis hintereinander. Die beste Chance vergab Gervinho, der in der 38. Minute per Kopf nur den Pfosten traf. Wegen zu heftigen Reklamierens wurde AS-Coach Garcia in der 72. Minute auf die Tribüne verwiesen. Mit nun 33 Zählern rangieren die Römer, die mit zehn Siegen in den ersten zehn Spielen einen Startrekord aufgestellt hatten, hinter Meister Juventus Turin (34 Punkte) an zweiter Stelle. Juve hatte am Sonntag mit dem 2:0 beim Aufsteiger AS Livorno Platz eins erobert. Cagliari ist nach dem 13. Spieltag Tabellen-14.

Basketball, NBA: Basketball-Profi Dirk Nowitzki hat mit seinen Dallas Mavericks innerhalb von drei Tagen die zweite Niederlage gegen die Denver Nuggets kassiert. Die Mavericks verloren am Montag (Ortszeit) im American Airlines Center 96:110 und mussten damit die erste Heimpleite der Saison in der Nordamerikanischen Profiliga NBA hinnehmen. Nowitzki erzielte 18 Punkte und war damit zweitbester Werfer seines Teams hinter Monta Ellis (22). In der ewigen NBA-Scorerliste schob sich der Würzburger mit nun 25 361 Punkten an Kevin Garnett von den Brooklyn Nets (25 352) vorbei auf Platz 14. Am Samstag hatte das Nowitzki-Team bei den Nuggets 100:102 verloren.

Bundesliga, 1899 Hoffenheim: Der bei 1899 Hoffenheim ausgemusterte Tim Wiese sieht sich immer noch als "einer der besten Torhüter der Bundesliga". Dies sagte der 31 Jahre alte ehemalige Nationalkeeper in einem Interview mit dem kicker. Wiese bestritt seine vorerst letzte Partie im Profifußball am 26. Januar dieses Jahres beim 1:2 in Frankfurt. Im Sommer trainierte er in der sogenannten Trainingsgruppe 2; derzeit bekommt er bei den Hoffenheimern Einzeltraining und gehört nicht zum Kader. "Höchstens zwei bis drei Spiele würde ich benötigen, um wieder der Alte zu sein. Wer täglich trainiert und sich so reinhängt, der muss fit sein", sagte Wiese. Die Parte der TSG am Samstag gegen seinen langjährigen Klub Werder Bremen will er sich von der Tribüne aus ansehen. Wieses Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2016, sein Jahresgehalt liegt nach Medienberichten bei etwa 3,5 Millionen Euro. Ein Vereinswechsel ist für ihn offenbar weiter kein Thema. Der sechsmalige Nationalspieler bestätigte, dass er im Sommer ein Angebot aus Russland hatte: "Ich wollte da nicht hin."

Curling, EM: Die deutschen Curling-Frauen haben bei den Europameisterschaften in Norwegen ihren ersten Sieg feiern können. Nach zuvor drei Niederlagen aus den ersten drei Vorrundenpartien schlug das Team des SC Riessersee um Routinier Andrea Schöpp am Montag die Mannschaft Italiens deutlich mit 14:2. Mit einem weiteren Erfolg am Abend gegen Norwegen könnte die Auswahl des Deutschen Curling-Verbandes den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen. Die EM in Stavanger soll Rückenwind für das große Ziel Olympia geben. Vom 10. Dezember an geht es für Schöpps Frauen sowie für die deutschen Männer, die bei der Europameisterschaft nur in der B-Gruppe auflaufen, beim Olympia-Qualifikationsturnier in Füssen um die letzte Chance auf die Winterspiele kommendes Jahr in Sotschi.