Süddeutsche Zeitung

Boxen:Schwarz unterliegt Fury durch technischen K.o.

Der Deutsche kann dem Druck des Klitschko-Bezwinger Fury nur in der ersten Runde standhalten und verpasst einen Überraschungssieg.

Der ehemalige Boxweltmeister Tyson Fury hat Tom Schwarz durch technisches K.o. in der zweiten Runde besiegt. In einem Schwergewichtskampf in der Nacht zum Sonntag in Las Vegas verpasste der Deutsche damit einen Überraschungssieg. Vor knapp 10.000 Zuschauern konnte der frühere WBO-Jugendweltmeister dem Druck nur in der ersten Runde standhalten. In der zweiten Runde drehte Fury auf. Nach einem ersten Niederschlag kam Schwarz noch einmal auf die Beine. Als Fury auf Schwarz einschlug, und der Deutsche nicht mehr aus der Ecke kam, brach Ringrichter Kenny Bayless den Kampf ab.

"Ich bin hierher gekommen, um Spaß zu haben und Las Vegas eine Show zu bieten", sagte der 30-jährige Fury nach seinem frühzeitigen Erfolg über Schwarz. "Ich hoffe, alle hatten so viel Spaß wie ich." Schwarz hingegen war im Anschluss erwartungsgemäß enttäuscht. "Ich habe in meinem Leben noch nie frühzeitig verloren. Und jetzt sehe ich die Bilder. Ich kann nur sagen: Deutschland, es tut mir leid", erklärte der Außenseiter: "Es fühlt sich blöd an. Aber ich habe alles gegeben, was ich zu geben hatte."

Es war die erste Niederlage des 25 Jahre alten Magdeburgers in seinen 25 Profi-Kämpfen. Fury, der im 29. Kampf den 28. Sieg holte, nimmt Schwarz damit den Titel Interkontinentalmeister der WBO ab und bringt sich in eine gute Position, um Weltmeister Andy Ruiz jr. herausfordern zu können. Der in den USA lebende Mexikaner will jedoch zunächst einen Rückkampf gegen den Briten Anthony Joshua bestreiten. Fury peilt zunächst einen Rückkampf gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder aus den USA an. Ihr erstes Duell vor einem halben Jahr endete unentschieden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4487901
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ,de/dpa/SID/hij
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.