Boxen: Ali gegen FrazierVier Fäuste in der Nacht

Vor vierzig Jahren machten Joe Frazier und Muhammad Ali einen New Yorker Boxring zum Mittelpunkt der Welt. Boxen wurde plötzlich Pop - und Ali ging zum ersten Mal in seiner Karriere zu Boden.

Vor vierzig Jahren machten Joe Frazier und Muhammad Ali einen New Yorker Boxring zum Mittelpunkt der Welt. Boxen wurde plötzlich Pop - und Ali ging zum ersten Mal in seiner Karriere zu Boden.

Text: Bertram Job

Von der Kleinstadt Canastota hoch oben im US-Bundesstaat New York würde niemand sprechen, wäre hier nicht der Sitz der International Boxing Hall of Fame. Für ein paar Dollar kann man in dem liebevoll betriebenen Museum durch das Weltgedächtnis des Showsports flanieren, es gibt alte Fotos und Plakate zu bestaunen, Handschuhe mit und ohne Kampfspuren. Und den ausgedienten Ring, der von 1925 bis 2007 in New York Citys Madison Square Garden aufgebaut wurde, wann immer da ein Boxabend stieg. In diesen Tagen ist der Eintritt sogar frei in Canastota. Auf diese Weise soll an das bemerkenswerteste Duell erinnert werden, das je in dem Seilgeviert stattfand.

Bild: AP 8. März 2011, 09:382011-03-08 09:38:33 © SZ vom 08.03.2011/sueddeutsche.de/jüst