bedeckt München
vgwortpixel

Borussia Dortmund:Plötzlich Tabellenführer

Marco Reus allein hätte in Ingolstadt drei Tore erzielen können.

(Foto: AP)
  • Nanu, das überrascht dann doch: Borussia Dortmund gewinnt 4:0 gegen Ingolstadt und ist plötzlich Tabellenführer.
  • Die Dortmunder vergeben vor der Pause zu viele Chancen - danach zeigen sie ihre Klasse.

Der FC Ingolstadt verfolgt in dieser Saison neben sportlichen Interessen als Aufsteiger auch die Mission, in Deutschlands höchster Fußball-Liga für sein Image und seine Tradition zu werben. Wer das erste Heimspiel am Sonntag gegen Borussia Dortmund besuchte, sah das gleich. Auf dem Cover des Stadionmagazins posierten Ingolstädter Fußballer inmitten einer märchenhaft anmutenden Schwarzweiß-Zeichnung, angefertigt von einer Werbeagentur. Die hatte auch ein Plakat entworfen, mit jubelnden Menschen vor einer Stadtmauer und den Sätzen: "Unsere Schanz hielt weit über 400 Jahre. 90 Minuten überstehen wir auch noch."

Das Motto für das Spiel gegen den BVB war damit vorgegeben. Die Schanzer, wie sich der Klub aufgrund der im 16. Jahrhundert errichteten Stadtmauer nennt, sollten am besten eine Mauer vor ihr Tor bauen, um das Spiel zu überstehen. Die Schanz hielt dann aber nur 55 Minuten. Dortmund gewann am Ende 4:0 (0:0) und übernahm die Tabellenführung vor den Bayern.

Ingolstadt wehrt sich eine Halbzeit

Schnellste Tore der Bundesliga

Schnellschüsse von Volland bis Kobra

Der Nachmittag im ausverkauften, auf Hochglanz polierten Ingolstädter Stadion begann mit einer waghalsigen Ankündigung des Stadionsprechers. Er forderte die Zuschauer auf, vor dem Anpfiff rotes, weißes und schwarzes Plastik in die Luft zu halten: "Damit das in die Geschichte der Choreografie eingeht." Es wurde dann, als die Mannschaften einliefen, immerhin so laut wie wohl noch nie im Stadion. Trainer Hasenhüttl hatte es so formuliert: "Hier herrscht einfach eine brutale Euphorie."

Dass dem FCI auf dem Rasen allerdings nicht gleich der nächste historische Coup gelingen würde, dass er nicht euphorisch zum nächsten Sieg stürmen würde, deutete sich bereits in der Anfangsphase an. Nach zwei Minuten trat Ingolstadts Tobias Levels Henrikh Mkhitaryan, nach fünf Minuten trat Pascal Groß Marcel Schmelzer. Und nach sechs Minuten hätte Marco Reus das 1:0 erzielen können.

Der Nationalspieler war nach einer Pause beim turbulenten 4:3 unter der Woche im Europapokal gegen Odds BK in die Startelf zurückgekehrt. Er schoss den Ball volley aus zehn Metern am Tor vorbei. Doch da war schon klar: Die Dortmunder waren die Hauptdarsteller der Ingolstädter Heim-Premiere, das nächste Märchen würde ausfallen.