bedeckt München 21°

Borussia Dortmund in der Einzelkritik:Schöngeister haben es schwer

Die vielen hohen Bälle fliegen über Marco Reus hinweg. Mats Hummels erweist sich als ultimativer Retter in der Not und Marcel Schmelzer hechelt Bayers kickendem Windhund oft hinterher. Der BVB beim 0:0 in Leverkusen in der Einzelkritik.

Von Andreas Morbach, Leverkusen

1 / 12

Roman Weidenfeller

Bayer 04 Leverkusen v Borussia Dortmund - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

Anfang Dezember war Borussias Ü30-Keeper zum zweiten Mann hinter U30-Torwart Mitchell Langerak degradiert. Während der Australier am Samstag seinerseits - als Reservist - Asienmeister wurde, stand Weidenfeller als Kapitän zwischen den BVB-Pfosten. Aufmerksame Beobachter beschrieben ihn als äußerst motiviert - und der 34-Jährige konnte gleich in der ersten Minute helfen, als Vordermann Hummels von den Leverkusenern scharf attackiert wurde. Danach wurde es ruhiger um Weidenfeller - bis er sich nach einer halben Stunde erfolgreich nach einem tückischen Calhanoglu-Freistoß werfen konnte. Sorgte kurz darauf mit einer seltsamen Kerze für Raunen im Publikum, war fünf Minuten vor der Pause bei einer tückischen, von Sokratis abgefälschten Bellarabi-Flanke aber aufmerksam. Sicherer Rückhalt.

2 / 12

Lukasz Piszczek

-

Quelle: AP

Hatte im Gegensatz zum Teamkollegen Schmelzer das Glück, nicht gegen Bellarabi spielen zu müssen. Erlebte gegen Calhanoglu einen etwas weniger anstrengenden Abend - und nutzte die Zeit, um zwischendurch auch mal einen seine enorm weiten Einwürfe zu zelebrieren - die dann allerdings meist beim Gegner landeten. Musste in der Pause aufgrund von Oberschenkelproblemen in der Kabine bleiben.

3 / 12

Sokratis

Borussia Dortmund's Sokratis challenges Bayer Leverkusen's Calhanoglui during their Bundesliga first division soccer match in Leverkusen

Quelle: Ina Fassbender/Reuters

Arbeitete in der Innenverteidigung der Gäste gewohnt berserkermäßig, hatte Mitte der ersten Hälfte bei einem Pass von Hilbert auf Drmic Glück, dass der Leverkusener Angreifer den Ball knapp verpasste. In der Situation war der Grieche nicht perfekt positioniert, mit Beginn der zweiten Hälfte übernahm er dann den Job von Lukasz Piszczek auf der rechten Abwehrseite. Blieb auch dort seinem Stil treu.

4 / 12

Mats Hummels

Borussia Dortmund's Hummels challenges with Bayer Leverkusen's Bellarabi during their Bundesliga first division soccer match in Leverkusen

Quelle: REUTERS

Musste sich gleich zu Beginn den entschlossenen Attacken der Leverkusener Offensive erwehren. Bekam als einer der wenigen Dortmunder in der ersten Hälfte weite Pässe aus der Abwehr zustande, die tatsächlich einen Mitspieler erreichten. Fabrizierte nach einer halben Stunde eine hübsche Kerze, die - anders als kurz darauf bei Torwart Weidenfeller - aber kein Raunen im Publikum hervorrief. Erwies sich in der 39. Minute als ultimativer Retter in der Not, als er einem Schuss von Gonzalo Castro zwei Meter vor der Torlinie per Kopf den Weg ins Tor verbaute. Verlieh der BVB-Defensive den nötigen Rückhalt, wurde als kopfballstarker Spieler bei Standards regelmäßig von den Mitspielern gesucht.

5 / 12

Marcel Schmelzer

Borussia Dortmund's Schmelzer challenges with Bayer Leverkusen's Bellarabi during their Bundesliga first division soccer match in Leverkusen

Quelle: REUTERS

Hatte das Pech, dass Karim Bellarabi die rechte Angriffsseite der Leverkusener bearbeitete. Hechelte Bayers kickendem Windhund oft hinterher. Versuchte es zwecks Entspannung zwischendurch mit Steilpässen auf Angreifer Immobile, einmal sogar fast mit Erfolg. Leistete sich nach einer halben Stunde zwei Meter vor der Strafraumgrenze ein wüstes Foul gegen Bellarabi. Danach rieb er sich den Schädel - und Bayers Freistoßspezialist Calhanoglu rieb sich die Hände. Rutschte vor der besten Bayer-Chance in der ersten Hälfte gegen Bellarabi ins Leere, mal wieder.

6 / 12

Matthias Ginter

Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund

Quelle: dpa

Da es der angeschlagene Ilkay Gündogan nicht in den BVB-Kader für Leverkusen schaffte, übernahm der frühere Freiburger den Platz neben Sahin im defensiven Mittelfeld. Agierte anfangs erkennbar nervös, bekam seinen Gefühlshaushalt dann besser in den Griff. Wenn er mal durch eine gute Balleroberung auffiel, folgte anschließend meist ein ungenauer Pass in die Dortmunder Offensive. Insgesamt mit ordentlich Luft nach oben.

7 / 12

Nuri Sahin

Fortuna Duesseldorf v Borussia Dortmund - Friendly Match

Quelle: Bongarts/Getty Images

Das Zusammenspiel mit Matthias Ginter im defensiven Mittelfeld ließ etwas zu wünschen übrig. Trat als der offensivere Part des Duos wenig in Erscheinung, sorgte als der Mann, der die Dortmunder vor dem Spiel als "extrem weit und körperlich gut vorbereitet" bezeichnet hatte, nach einer halben Stunde aber immerhin für den für ersten Torschuss der Westfalen - der allerdings zwei Meter neben dem Tor landete. Blieb bis zum Schluss ohne Bindung zum Spiel.

8 / 12

Kevin Kampl

Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund

Quelle: dpa

Der 12-Millionen-Euro-Einkauf aus Salzburg bekam in der Anfangsphase gleich mal viel Applaus für eine gelungene Pirouette mit dem Ball, zumal in bedrängter Situation vor der eigenen Abwehr. Nach einer Viertelstunde erstes Humpeln im Dortmunder Trikot. War extrem agil, half unter anderem dem vielbeschäftigten Schmelzer beim Dauereinsatz gegen Bellarabi. Zeigte vom Start weg, dass er eine große Hilfe für den BVB sein kann. Bewies zudem großen Körpereinsatz - zum Beispiel gegen Bayer-Angreifer Stefan Kießling, den er kurz vor der Pause durch die Luft segeln ließ.

9 / 12

Kevin Großkreutz

Fortuna Duesseldorf v Borussia Dortmund - Friendly Match

Quelle: Bongarts/Getty Images

Verlor gleich in der Startphase den Ball, so dass Keeper Weidenfeller sofort einen Schuss von Roberto Hilbert parieren musste. Versuchte es dann mit langen Pässen, zum Beispiel auf Reus, hatte aber auch damit wenig Glück. Wirkte in einigen Situationen vom Tempo der Leverkusener Aktionen überfordert, lief der Musik oft hinterher. Nach unauffälliger Performance nach einer Stunde gegen Henrikh Mkhitaryan ausgewechselt.

10 / 12

Marco Reus

Bayer 04 Leverkusen v Borussia Dortmund - Bundesliga

Quelle: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Wenn er mal an den Ball kam, lag er auch relativ schnell am Boden. Kam mit seinen Qualitäten in dem Kampfspiel mit vielen hohen Bällen kaum zum Zug - es war kein Spiel für Schöngeister wie ihn. Trat nach einer knappen halben Stunde immerhin einen recht scharfen Freistoß, den Bayers Wendell beinahe ins eigene Tor befördert hätte. Lag kurz darauf schon wieder am Boden, diesmal vom robusten Leverkusener Lars Bender dorthin befördert. Versuchte nach der Pause, mit guten Standards zu überzeugen - ohne durchschlagenden Erfolg.

11 / 12

Ciro Immobile

-

Quelle: AP

Entschied den Dreikampf im Angriff gegen Pierre-Emerick Aubameyang und Ramos für sich. War nicht zuletzt wegen der vielen und oft ungenauen weiten Bälle seiner Mitspieler notgedrungen viel unterwegs. Lauerte immer auf seine Chancen, setzte sich zwischenzeitlich auch selbst auf den Außenpositionen in Szene, doch auch seine Flanke verfehlte den Adressaten - meist Kevin Kampl - deutlich. Scheiterte in der 50. Minute mit der größten Dortmunder Chance an Bayer-Keeper Bernd Leno, hätte in der Szene allerdings auch querspielen können.

12 / 12

Neven Subotic

Fortuna Duesseldorf v Borussia Dortmund - Friendly Match

Quelle: Bongarts/Getty Images

Kam in der Halbzeit für Lukasz Piszczek ins Spiel, übernahm den Job von Sokratis in der Innenverteidigung. Fand in Mats Hummels einen souveränen Nebenmann, passte sich dem guten Niveau in der BVB-Verteidigung an.

© sueddeutsche.de//schma
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema