Borussia Dortmund Bender fällt zehn Wochen aus

Der nächste Langzeitverletzte beim BVB: Sven Bender fällt zehn Wochen aus.

Wegen einer Schambeinentzündung muss der BVB länger auf Mittelfeldspieler Sven Bender verzichten. Nach einer überraschenden Niederlage gegen Real Sociedad muss der FC Barcelona die Tabellenführung in der Primera Division an Real abgeben. Die Bayern-Basketballer schlagen Tübingen.

Bundesliga, Borussia Dortmund: Borussia Dortmund bleibt das Verletzungspech treu. Wie der Bundesligist am Sonntag mitteilte, wird Sven Bender wegen einer Schambeinentzündung rund zehn Wochen fehlen. Laut Mannschaftsarzt Markus Braun muss der Nationalspieler sechs Wochen auf sportliche Belastungen verzichten. Danach soll ein vierwöchiger Belastungsaufbau folgen. Bender ist nach Ilkay Gündogan, Neven Subotic und Jakub Blaszczykowski der vierte Langzeitverletzte beim BVB. Vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag bei Zenit St. Petersburg bangt Trainer Jürgen Klopp zudem um den Einsatz von Robert Lewandowski.

Der Angreifer fehlte aufgrund einer Erkältung am Sonntag beim Training. Er war einen Tag zuvor beim 0:3 gegen den Hamburger SV in der 67. Minute ausgewechselt worden. Zudem sind die Chancen auf ein Comeback von Mats Hummels gesunken. Die Fußverletzung des seit zwei Wochen pausierenden Nationalverteidigers ließ auch am Sonntag im Training keine volle Belastung zu.

Basketball, BBL: Die Basketballer von Bayern München haben sich auch gegen die Walter Tigers Tübingen keine Blöße gegeben. Der Tabellenführer setzte sich am Sonntagabend beim Schlusslicht mit 78:70 durch und feierte damit seinen 20. Saisonsieg. Zwei Tage nach dem hartumkämpften Erfolg in der Euroleague gegen Kuban Krasnodar machten die Bayern schon vor der Pause alles klar. Bester Werfer bei den Gästen war Bryce Taylor mit 20 Punkten. Bei den Gastgebern kam Tyrone Nash auf 25 Zähler. Im zweiten Sonntagsspiel deklassierten die Telekom Baskets Bonn die Fraport Skyliners Frankfurt mit 74:54 und machten damit einen großen Schritt in Richtung Playoffs.

Fußball, Italien: Rückschlag für Inter, Sieg für den AC: Im Kampf um die Europapokalplätze in der ersten italienischen Fußball-Liga haben die Mailänder Klubs am 25. Spieltag Licht und Schatten erlebt. Inter kam über ein 1:1 (0:1) gegen Cagliari Calcio nicht hinaus und liegt als Fünfter nur noch einen Punkt vor dem Verfolger Hellas Verona, der 3:2 (3:0) beim AS Livorno siegte. Milan setzte sich dagegen bei Sampdoria Genua mit 2:0 (1:0) durch und verringerte als Tabellenneunter den Rückstand auf den Lokalrivalen auf fünf Zähler. Adel Taarabt (12.) und Adil Rami (58.) trafen für die Lombarden, denen nach dem 0:1 im Hinspiel gegen Atlético Madrid das Achtelfinal-Aus in der Champions League droht. Für Inter glich Rolando (52.) den Rückstand durch Mauricio Pinilla (40.) aus. An der Tabellenspitze steuert Rekordmeister Juventus Turin weiter unbeirrt seinem 30. Scudetto entgegen. Nach dem 1:0 (1:0) gegen den FC Turin durch ein Tor von Carlos Tévez (30.) ist der Spitzenreiter seit 17 Ligaspielen ungeschlagen, der Vorsprung vor dem Zweiten AS Rom beträgt neun Punkte.

Fußball, Frankreich: Fünf Tage nach seinem Doppelpack in der Champions League bei Bayer Leverkusen (4:0) hat Zlatan Ibrahimovic vom französischen Meister Paris St. Germain seine Top-Form einmal mehr unter Beweis gestellt. Beim 4:2 (1:1) beim FC Toulouse am 26. Spieltag war der schwedische Nationalstürmer dreimal (32., Elfmeter, 69., 89.) erfolgreich. Er stockte sein Saisontrefferkonto auf 22 auf. Der Argentinier Ezequiel Lavezzi (56.) zeichnete für das vierte PSG-Tor verantwortlich. Für Toulouse war Ben Yedder (44./72.) zweimal erfolgreich. Paris verteidigte damit das Fünf-Punkte-Polster auf Verfolger AS Monaco.

FC Barcelona, Steueraffäre: Der FC Barcelona will für die Verpflichtung des brasilianischen Fußballstars Neymar 9,1 Millionen Euro Steuern an das Finanzamt nachzahlen. Wie die spanische Nachrichtenagentur Efe unter Berufung auf Vereinskreise berichtete, soll der Betrag in den kommenden Tagen überwiesen werden. Die spanische Justiz hatte dem Club vorgehalten, Zahlungen von knapp 38 Millionen Euro für den Neymar-Transfer nicht versteuert und das Finanzamt um 9,1 Millionen Euro betrogen zu haben. Der Madrider Untersuchungsrichter Pablo Ruz hatte Ermittlungen gegen Barça eingeleitet. Der Verein will nach Informationen der Zeitung La Vanguardia mit der freiwilligen Nachzahlung verhindern, dass im Falle eines Schuldspruchs hohe Säumniszuschläge fällig werden. Außerdem werde durch die Zahlung eine mögliche Geldbuße drastisch reduziert, berichtete das Blatt.

Fußball, Spanien: Der FC Barcelona hat in der Primera Division mit der überraschenden 1:3 (1:1)-Niederlage am Samstagabend bei Real Sociedad San Sebastian einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Gerardo Martino verlor durch ein Eigentor von Alex Song (32.) sowie Treffer von Antoine Griezmann (54.) und David Zurutuza (59.) und musste die Tabellenführung an Real Madrid abgeben. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Lionel Messi (36.) leitete für die Katalanen nicht die erhoffte Wende ein. Barca hat nun mit 60 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz einen Rückstand von drei Zählern auf Real. Die Königlichen hatten bereits am Samstagnachmittag die Generalprobe für das Champions-League-Spiel bei Schalke 04 (Mittwoch) gegen den FC Elche 3:0 gewonnen. Auch Atlético Madrid kann am Sonntag nun bereits mit einem Unentschieden in Osasuna an Titelverteidiger Barcelona vorbeiziehen.

Handball, Bundesliga: Der THW Kiel hat nach dem Gruppensieg in der Champions League auch in der Bundesliga souverän Kurs auf den Titel gehalten. Der Double-Gewinner löste seine Pflichtaufgabe bei der HSG Wetzlar am Sonntagnachmittag mit einem nie gefährdeten 35:24 (17:12). Der Vorsprung des Tabellenführers auf den zweitplatzierten Champions-League-Sieger HSV Hamburg beträgt nach 23 Spieltagen fünf Punkte. Im Kampf um den Klassenerhalt kassierte der Vorletzte ThSV Eisenach am Samstag gegen das Schlusslicht TV Emsdetten eine 24:27 (11:15)-Niederlage. Die Thüringer verpassten es damit, den Rückstand auf den rettenden 15. Platz zu verkürzen.

Emsdetten stoppte hingegen die Negativserie von drei Niederlagen in Folge, bleibt mit 7:39 Punkten aber auf dem letzten Platz. Der Bergische HC verlor beim MT Melsungen mit 29:34 (14:18) und konnte sich im Kampf um den Klassenerhalt ebenfalls nicht von der Konkurrenz absetzen. Für den Tabellen-15. war es schon die neunte Niederlage in Serie. Melsungen hingegen hält mit 28:18 Punkten auf Rang sechs weiter Kurs auf einen Europacup-Platz. Der TBV Lemgo hat derweil mit einem 33:32 (18:20)-Sieg bei Frisch Auf Göppingen die Chance auf eine Europapokal-Teilnahme gewahrt und ist mit 23:23 Punkten auf Rang acht vorgerückt. Göppingen (15:31) muss als 14. weiter um den Klassenerhalt zittern.

Basketball, NBA: Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA ihre zuletzt starke Form in fremden Hallen erneut unter Beweis gestellt. Das Team von Dirk Nowitzki setzte sich am Samstag bei den Detroit Pistons mit 113:102 durch. Beim fünften Erfolg in den vergangenen sechs Auswärtspartien war der deutsche Superstar mit 24 Punkten einmal mehr treffsicherster Texaner. Bei den Gästen überzeugte vor allem Josh Smith mit 32 Zählern. In Atlanta konnte Dennis Schröder mit den heimischen Hawks die Negativserie der vergangenen Wochen stoppen. Gegen die New York Knicks kam Atlanta nach zuletzt acht Niederlagen nacheinander trotz eines 39:52-Halbzeitrückstandes noch zu einem 107:98-Sieg.

Fußball, England: Felix Magath ist bei seinem Einstand mit dem FC Fulham nicht über ein 1:1 (1:0) bei West Bromwich Albion hinausgekommen. Bis zur 86. Spielminute hatten die Magath-Schützlinge durch einen Treffer des ehemaligen Wolfsburgers Ashkan Dejagah (28.) geführt. Dann glich Matej Vydra (86.) in dem packenden Abstiegsduell gegen den Tabellenletzten aus. Der FC Arsenal feierte indes ein 4:1 (3:0) gegen den Tabellen-18. AFC Sunderland und bleibt Spitzenreiter FC Chelsea (60 Punkte) mit 59 Zählern auf den Fersen.

Auch der FC Liverpool konnte gewinnen. Die Reds setzten sich mit 4:3 (3:2) gegen Swansea City durch und sind weiter Tabellenvierter Die Gastgeber führten an der Anfield Road nach Toren von Sturridge (3.) und Henderson (20.) mit 2:0 und einem weiteren Treffer von Sturridge (36.) mit 3:2. Den Walisern, bei denen Torhüter Tremmel erneut auf der Bank saß, gelang jeweils der Ausgleich: zunächst durch Shelvey (23.) und Bony (27.), dann durch einen verwandelten Foulelfmeter von Bony (47.). Den Sieg für die seit acht Spielen ungeschlagenen Liverpooler sicherte Henderson (74.).

Premier-League-Spitzenreiter FC Chelsea ist dank Frank Lampard zu einem mühevollen 1:0 (0:0) gegen den FC Everton gekommen. Der Mittelfeldspieler traf in der dritten Minute der Nachspielzeit per Freistoß zum Tor des Tages. Damit bleiben die Blues von Teammanager José Mourinho weiter Tabellenführer.