bedeckt München 23°

Bobsport:Gespür für den Sattelzug

Nico Walther

Hoffnung im Bob: Nico Walther.

(Foto: Daniel Naupold/dpa)

Bob-Piloten können meist entweder gut steuern oder gut sprinten. Nico Walther beherrscht beides. Und er hat noch viel vor.

Von Volker Kreisl

Es ist immer gut, wenn man weiß, was man kann. Viele Menschen wissen nur, dass sie ganz gut laufen können, nicht aber, wie schnell sie exakt sind. Nico Walther dagegen hat klare Erinnerungen an seine Jugend. Zum Beispiel ist er als 15-Jähriger die 100 Meter in 11,4 Sekunden gesprintet, damit zählt man schon zu den 20 besten Altersgenossen deutschlandweit. Und er weiß noch genau, wie es anfing, weil er nämlich im Schulsport immer der Schnellste war. Dann, sagt Walther, "haben sie mich zu diesem Wettbewerb geschickt, wie hieß er noch, Jugend trainiert für Olympia". Da hatten sich dann all die Sprintertypen aufgestellt, erzählt Walther, "die standen mit Spikes da, und ich hatte meine Turnschuhe an". Und dann hat er sie alle geschlagen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politikwissenschaftler Achille Mbembe
Der nicht gehaltene Eröffnungsvortrag Achille Mbembes
Was wirklich zählt
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Germany, Bavaria, Wolfratshausen, Drone view of countryside sewage treatment plant LHF00795
Virentest
Corona-Frühwarnsystem aus dem Abwasser
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Zur SZ-Startseite