Bob:Als Europameisterin nach Peking

Bob & Skeleton World Cup and IBSF European Championships

Ganz oben auf dem Treppchen: Bobfahrerin Mariama Jamanka feiert ihren Titel als Europameisterin, zweitplatziert ist die Deutsche Laura Nolte und auf dem dritten Platz die Russin Nadezhda Sergeeva.

(Foto: Arnd Wiegmann/Reuters)

Bei der Olympia-Generalprobe in St. Moritz brilliert Mariama Jamanka im Monobob. Auch Platz zwei geht mit Laura Nolte nach Deutschland. Beide gehen aber bei der Weltwertung leer aus.

Zweier-Olympiasiegerin Mariama Jamanka hat sich bei der Generalprobe für die Olympischen Spiele in Peking zur Europameisterin im Monobob gekürt. Die Oberhoferin setzte sich beim kombinierten Wettbewerb aus EM und World Series auf der Natureisbahn in St. Moritz im europäischen Starterfeld mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung vor der WM-Dritten Laura Nolte durch.

"Ich habe mein bestes Monobob-Ergebnis eingefahren. Ich bin Europameisterin, das muss man auch erstmal verdauen. Ich freue mich einfach gerade", sagte Jamanka: "St. Moritz ist eine Strecke, die mir sehr, sehr liegt, weil sie sehr lang ist und der Start nicht so eine große Rolle spielt." Neben Jamanka erhält Nolte einen von zwei deutschen Startplätzen bei der Olympia-Premiere des Einzelschlittens in Peking (4. bis 20. Februar).

Die ersten drei Plätze in der "internationalen" Wertung des Rennens gingen am Samstag an Kaillie Humphries, Elana Meyers Taylor (beide USA) und Cynthia Appiah.

Damit warten die deutschen Frauen in der sogenannten World Series weiter auf den ersten Erfolg in der jungen Disziplin, wenn diese im Rahmen eines Weltcups ausgetragen wird. Im Monobob werden bei den Winterspielen in China erstmals olympische Medaillen vergeben.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB