bedeckt München 31°

FC Bayern:Der unverkäufliche Jérôme Boateng

FC Bayern Muenchen Audi Summer Tour 2019 - Day 2

Es verdichten sich die Anzeichen, dass Jérôme Boateng noch ein Jahr in München bleibt.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Ende Mai riet Uli Hoeneß ihm, den Verein zu wechseln, doch zwei Monate später gehört der der Weltmeister weiter zum Team. Was ist da los?

Von Benedikt Warmbrunn

Den Sommer hat Jérôme Boateng weitgehend ohne Überraschungen verbracht, vielleicht mal abgesehen davon, dass er bei einem Kartenspiel eine Wette gegen seine Töchter verlor, weswegen er seine Haare zwischendurch in einer Farbe gefärbt hatte, die die fachkundigen Kommentatoren zwischen Pink und Schweinchenrosa einordneten. Ansonsten aber: keine Überraschung. Er machte Urlaub in den USA und auf Mykonos, begleitet von einem Physiotherapeuten und einem Fitnesstrainer, in seinen Muskelbergen riss dabei keine einzige Sehne, selbst eine derartige Nachricht blieb dem leidgeprüften Innenverteidiger erspart. Und so ist es bisher die größte Überraschung für Boateng, dass sich erstaunlich wenig verändert hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: The logo of Wirecard AG is pictured at its headquarters in Aschheim
Bilanzskandal
Wirecard könnte vor der Pleite Millionen beiseitegeschafft haben
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Endlose Pandemie
Man möchte schreien. Laut schreien
Zur SZ-Startseite