bedeckt München 17°
vgwortpixel

Biathlon:Wierer holt den Gesamtweltcup

Gewinnt den Gesamtweltcup: Dorothea Wierer

(Foto: AFP)
  • Beim letzten Saisonrennen sichert sich die Französin Julia Simon ihren ersten Weltcupsieg.
  • Den Gesamtweltcup gewinnt Dorothea Wierer.

Die deutschen Biathletinnen haben im letzten Rennen der Saison nicht in den Kampf um das Podium eingreifen können. In der Verfolgung im finnischen Kontiolahti lief die Sprint-Zweite Franziska Preuß nach fünf Fehlern als beste Deutsche auf Rang neun. Sprintsiegerin Denise Herrmann musste sich am Samstag nach acht Strafrunden mit Rang 16 zufrieden geben. Ihren ersten Weltcupsieg sicherte sich die Französin Julia Simon, die die Schweizerin Selina Gasparin und Lisa Vittozzi aus Italien auf die Plätze verwies. Finnlands Ikone Kaisa Mäkäräinen wurde in ihrem letzten Karriererennen Vierte.

Die vor dem letzten Schießen führende Norwegerin Tiril Eckhoff vergab durch insgesamt sechs Fehler und als Zehnte den erstmaligen Gewinn des Gesamtweltcups, den sich wie im Vorjahr die Italienerin Dorothea Wierer (11. Platz) sicherte. Vanessa Hinz (3 Fehler) wurde 23., Karolin Horchler (3 Fehler) kam als 26. ins Ziel.

Damit beenden die deutschen Skijägerinnen die Saison mit drei Einzel-Weltcupsiegen durch Herrmann sowie drei weiteren Podestplätzen. Nach dem Rennen in Kontiolahti, wo wegen der Coronavirus-Pandemie keine Fans zugelassen waren, endet die Saison vorzeitig. Die beiden Mixed-Staffeln am Sonntag wurden ebenso ersatzlos gestrichen wie das eigentliche Weltcup-Finale kommende Woche in Oslo.

© SZ.de/sid/dpa/sonn

Biathlon-WM
:La Wierer im Goldrausch

Dank der vielen Medaillen von Dorothea Wierer bei der WM in Antholz interessiert sich Italien nun auch für Biathlon - vielleicht ein bisschen zu plötzlich.

Von Volker Kreisl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite