Uschi Disl im Interview:"Die Gefahr ist groß, wenn man zu oft sein eigenes Süppchen kocht"

Uschi Disl im Interview: 28 Medaillen bei Olympia und WM, 62 Weltcupsiege, erste Sportlerin des Jahres aus dem Biathlon: Uschi Disl, inzwischen 53, hier 2005 in Hochfilzen.

28 Medaillen bei Olympia und WM, 62 Weltcupsiege, erste Sportlerin des Jahres aus dem Biathlon: Uschi Disl, inzwischen 53, hier 2005 in Hochfilzen.

(Foto: Imago)

Uschi Disl war eine Ausnahme-Biathletin, ehe sie für viele Jahre von der öffentlichen Bühne verschwand. Vor dem Saisonstart spricht sie über ihre zwei Heimatländer - und die Probleme der aktuellen deutschen Skijäger.

Interview von Korbinian Eisenberger

Fast 15 Jahre war sie wie verschwunden. Einmal hat ein TV-Team bei ihr gedreht, ansonsten war so gut wie nichts von ihr zu sehen oder zu hören. Nach ihrem Karriereende 2006 entschied sich Uschi Disl für die Familie, die einstige Ausnahme-Biathletin zog sich zurück, mit ihren beiden Kindern und ihrem Mann. Ihre Trophäen hat sie mit nach Schweden genommen, wo die 53-Jährige seit vielen Jahren zwischen Wäldern und Seen in einem alten Bauernhaus im Örtchen Mora wohnt: 28 Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, 62 Weltcupsiege, davon 30 Einzelerfolge.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZukunft des Wintersports
:"Man sollte Biathlon mit Radfahren oder Laufen verbinden"

Als Biathlon-Trainer genießt Wolfgang Pichler international Legendenstatus. Mit 68 Jahren kämpft er nun um die Zukunft des Weltcups in Ruhpolding - und angesichts der Erderwärmung auch um die Zukunft einer ganzen Sportart.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: