bedeckt München 13°

Biathlon:0,8 Sekunden fehlen Herrmann zum Sieg

Denise Herrmann

Denise Herrmann: Im Einzel in Kontiolahti nur knapp am Sieg vorbeigeschrammt (Archivbild)

(Foto: dpa)

Im Einzel über 15 Kilometer gelingt Denise Herrmann ein starker Saisonauftakt, nur Dorothea Wierer ist besser. Erik Lesser feiert in Kontiolahti ein furioses Comeback.

Die frühere Weltmeisterin Denise Herrmann hat den deutschen Biathletinnen gleich zum Saisonstart den ersten Podestplatz beschert. Die Vorzeigeathletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) musste sich nach einem Schießfehler und einer bärenstarken Laufleistung im Einzel von Kontiolahti nur Gesamtweltcupsiegerin Dorothea Wierer geschlagen geben.

Auf der Schlussrunde der 15 Kilometer holte die Oberwiesenthalerin noch über eine halbe Minute auf die fehlerfreie Italienerin auf, letztlich fehlte ein Hauch von 0,8 Sekunden zum Auftaktsieg. Dritte wurde überraschend die Schwedin Johanna Skottheim (0 Schießfehler/24,1 Sekunden zurück). Im Vorjahr hatten die deutschen Frauen bis zum vierten Weltcup auf den ersten Podestplatz warten müssen.

Neben Herrmann wusste auch die oft von Verletzungen zurückgeworfene Maren Hammerschmidt (Winterberg/2:05,0) mit einem Schießfehler und Platz elf zu überzeugen, die restlichen Athletinnen des DSV kamen nicht unter die besten 15.

Bei den Männern hat Erik Lesser (Frankenhain) zum Start in die Biathlon-Saison für das deutsche Glanzlicht gesorgt. Beim Sensationssieg des fehlerfreien Norwegers Sturla Holm Lägreid stürmte der 32-Jährige im Einzel über 20 km mit nur einem Schießfehler und einer überragenden Schlussrunde auf Platz drei und lief mit einem Rückstand von 1:03,6 Minuten nach knapp dreijähriger Durststrecke im Weltcup wieder aufs Podest.

Lesser hatte sich nach schwacher letzter Saison unter der Woche erst in internen Ausscheidungsrennen für die deutsche Weltcupmannschaft qualifiziert, mit seiner Galavorstellung im tiefen Schnee hakte er die Norm für die WM in Pokljuka gleich ab. Der 23-jährige Lägreid siegte in seinem erst fünften Weltcuprennen vor Gesamtweltcupsieger Johannes Thingnes Bö (Norwegen/1 Schießfehler/19,6 Sekunden zurück).

Teilnehmerfeld wegen einiger positiver Covid-19-Tests dezimiert

Die anderen deutschen Athleten landeten abgeschlagen im Feld. Der Deutsche Skiverband (DSV) hatte sein Startkontingent von sieben Athleten coronabedingt nicht komplett ausgeschöpft. Philipp Horn verzichtete nach einem "indifferenten Testergebnis" als Vorsichtsmaßnahme freiwillig auf einen Start.

Das Teilnehmerfeld war wegen einiger positiver Covid-19-Tests generell arg dezimiert. Unter anderem wurden der russische Ex-Weltmeister Anton Babikow nach positivem Test sowie dessen Zimmernachbar Jewgeni Garanitschew als Kontaktperson von den finnischen Gesundheitsbehörden in Quarantäne geschickt.

Ursprünglich sollten zu den Auftaktrennen bis zu 4500 Zuschauer zugelassen werden. Aufgrund der jüngsten Coronaentwicklung im Norden Finnlands entschieden sich die lokalen Behörden kurzfristig doch für einen Geisterweltcup. Am Sonntag (10.30 Uhr) starten die Männer über die halbe Distanz in den ersten Sprint-Wettbewerb des Winters.

© SZ.de/sid/dpa/sonn
Zur SZ-Startseite
IBU World Championships Biathlon Antholz-Anterselva - Women 15 km Individual Competition

Start der Biathlon-Saison
:Die Wut ist silbern

Ein Zornesausbruch, ein Befreiungsschlag und der ersehnte Erfolg: Biathletin Vanessa Hinz hat eine Entwicklung durchgemacht, die ihr nun neuen Schub geben könnte.

Von Saskia Aleythe

Lesen Sie mehr zum Thema