Biathlon:DSV-Athleten in Oberhof ohne Podest

Sogar der Sieg wäre für Erik Lesser drin gewesen, ein Platz auf dem Podest aber ganz bestimmt. Doch letztlich konnte er sich nicht für seine ansteigende Form belohnen, für einen Spitzenplatz reichte es beim Thüringer zum Abschluss des Biathlon-Heimweltcups in Oberhof nicht. Zwei Strafrunden hatten den 33-Jährigen am Sonntag in der Verfolgung im letzten Schießen noch auf Rang acht zurückgeworfen. Lessers Vorstellung war symbolisch für die Auftritte der Skijäger vom Deutschen Skiverband kurz vor Olympia. "Ich wollte mich nicht verstecken, um jeden einzelnen Schuss kämpfen und mir Gedanken machen", sagte er. Am Freitag hatte er die Olympia-Norm erfüllt, nun schoss er offensiv: "Ich wollte die Dinger runterzaubern." Das gelang ihm nur teilweise, für das Podest reichte es auch bei den anderen Deutschen nicht. Sorgen bereiten die teils ganz schwachen Auftritte der Frauen, bei denen lediglich die Oberhoferin Vanessa Voigt mit zwei zwölften Plätzen zufrieden sein konnte. Auch beim ersten Weltcup des neuen Jahres klappte es zu selten, eine starke Laufleistung mit Treffsicherheit zu kombinieren. Sinnbildlich waren die Plätze 26 im Sprint und 41 im Jagdrennen von Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann. "Sie müssen sich trauen, auch mal etwas zu riskieren", sagte Bundestrainer Mark Kirchner. Wie etwa die Oberhofer Doppelsiegerin, die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB