Biathlon Dolls toller Schlussspurt in Hochfilzen

Im Biathlon-Weltcup in Hochfilzen führte Benedikt Doll die deutschen Männer auf Platz drei.

(Foto: dpa)

Die deutschen Männer schaffen mit der Staffel noch einen Podestplatz im Weltcup. In der NBA spielen zwei Deutsche gemeinsam für die LA Lakers und in Gladbach fallen zwei wichtige Spieler lange aus.

Meldungen in der Übersicht

Biathlon, Männer: Dank einer starken Aufholjagd durch Olympiasieger Arnd Peiffer und Schlussläufer Benedikt Doll haben die deutschen Biathlon-Männer beim Weltcup in Hochfilzen einen weiteren Podestplatz gefeiert. Zusammen mit Simon Schempp (Uhingen) und Johannes Kühn (Reit im Winkl) landeten Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Sprint-Weltmeister Doll (Breitnau) am Sonntag nach 4x7,5 km und einer Strafrunde (sechs Nachlader) auf Rang drei. Der Sieg ging 28,8 Sekunden vor dem deutschen Team an Olympiasieger Schweden (0 Strafrunden/5 Nachlader). Den zweiten Platz sicherte sich die norwegische Staffel (0/7/+3,6 Sekunden), die ohne Topstar Johannes Thingnes Bö angetreten war. Schon zuvor hatte Doll in Hochfilzen mit Rang drei am Freitag im Sprint überzeugt, tags darauf verpasste Peiffer in der Verfolgung als Zweiter seinen neunten Weltcupsieg nur knapp. Vor Weihnachten steht ab Donnerstag (bis 23. Dezember) noch der Weltcup in Nove Mesto mit Sprint, Verfolgung und Massenstart auf dem Programm. Im neuen Jahr geht es mit den Wettbewerben in Oberhof (10. bis 13. Januar) weiter.

Borussia Mönchengladbach, Verletzungen: Der Klub vom Niederrhein muss die nächsten Wochen auf Stürmer Raffael verzichten. Der Brasilianer erlitt beim 0:0 am Samstag in Hoffenheim einen Schlüsselbeinbruch und wurde am Sonntag in Heidelberg operiert. Derweil besteht bei dem ebenfalls im Kraichgau verletzt ausgewechselten Kapitän Lars Stindl zumindest Hoffnung auf eine baldige Genesung. Stindl erlitt eine Innenband- und Kapselverletzung am linken Sprunggelenk. Nach Angaben der Borussia ist sogar ein Einsatz am Dienstag gegen Nürnberg nicht ausgeschlossen.

2. Bundesliga, Sonntag: Jahn Regensburg bewies wieder einmal Moral: Sargis Adamyan (90.+4) rettete den Oberpfälzern das 2:2 (1:2) beim SV Sandhausen. Sandhausen blieb auch im achten Spiel in Folge ohne Sieg, der SVS ist Tabellen-Sechzehnter. Die Regensburger, auf Position neun notiert, blieben indes im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Andrew Wooten (20.) und Philipp Förster (45.) trafen für Sandhausen. Adamyan hatte die Gäste in der 16. Minute auch in Führung gebracht und sorgte dann auch für den Schlusspunkt.

Ski alpin, Männer: Stefan Luitz fährt im Schatten der "Sauerstoff-Affäre" weiter seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Der 26 Jahre alte Allgäuer kam beim Weltcup-Riesenslalom in Alta Badia, wo er sich vor einem Jahr das Kreuzband gerissen hatte, nur auf Platz 20. Über allen thronte erneut Olympiasieger Marcel Hirscher. Der Österreicher feierte seinen 61. Weltcup-Sieg, den sechsten in Serie in Alta Badia, überlegen vor dem Franzosen Thomas Fanara (2,53 Sekunden zurück). Dritter wurde dessen Teamkollege Alexis Pinturault (2,69). Luitz hatte stolze 4,31 Sekunden Rückstand auf Hirscher, der seinen 30. Riesenslalom gewann.

Die Gedanken an die schwere Verletzung aus dem Vorjahr und die Affäre um seinen Sieg von Beaver Creek begleiteten Luitz auch nach Italien. "Es kommt halt alles zusammen momentan. Das war heute nicht mein bestes Skifahren", sagte er bedrückt. Schon vor dem ersten Lauf, den er noch mit der zehnten Zeit absolviert hatte, seien die Gefühle an 2017 "wieder hochgekommen", sagte Luitz, "der letzte Angriffswille hat gefehlt." Mit dem verkorksten zweiten Durchgang fiel er noch weiter zurück. Felix Neureuther (Partenkirchen) hatte nach seiner Hand-OP auf einen Start verzichtet, er plant seine Rückkehr für Saalbach-Hinterglemm am Mittwoch. Fritz Dopfer (Garmisch) und Alexander Schmid (Fischen) verpassten das Finale.

Basketball, NBA: LeBron James und Lonzo Ball haben die Los Angeles Lakers bei den Charlotte Hornets zum 18. Saisonsieg geführt. Beide verbuchten beim deutlichen 128:100 jeweils ein Triple-Double. Erst zum sechsten Mal in der Ligageschichte gelang es zwei Spielern eines Teams, in drei wichtigen Statistiken zweistellige Werte zu sammeln. James kam auf 24 Punkte, 12 Rebounds und 11 Assists, Ball auf 16 Punkte, 10 Rebounds und 10 Assists. Als bis dato letztem Duo war Jason Kidd und Vince Carter dieses Kunststück 2007 für die New Jersey Nets gelungen. Für die Lakers hatten zuvor nur Earvin "Magic" Johnson und Kareem Abdul-Jabbar 1982 jeweils ein Triple-Double in einer Partie erzielt.

Im letzten Viertel durften auch die beiden Deutschen Moritz Wagner (5 Punkte) und Isaac Bonga (2) aufs Parkett. Die Lakers liegen in der Western Conference derzeit auf Platz vier, knapp vor dem Lokalrivalen LA Clippers und nur einen Rang hinter den Oklahoma City Thunder. Das Team von Dennis Schröder gewann gegen die Clippers 110:104. Den Sieg sicherte Paul George mit 33 Zählern, Schröder erzielte nur acht Punkte. Sein Nationalmannschaftskollege Daniel Theis (ebenfalls acht Punkte) verlor mit den Boston Celtics nach acht Siegen in Serie bei den Detroit Pistons 104:113.

Handball, WM: Bundestrainer Christian Prokop hat sich knapp einen Monat vor dem Eröffnungsspiel bei der Heim-WM auf Andreas Wolff als Nummer eins im deutschen Tor festgelegt. "Es muss eine Rollenverteilung im Team da sein. Andreas ist ein Spieler, der das vollste Vertrauen genießt", sagte Prokop im ZDF-Interview. Der 27 Jahre alte Schlussmann des deutschen Rekordmeisters THW Kiel erhält damit den Vorzug gegenüber dem sieben Jahre älteren Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin. "Silvio ist ein Spieler, der immer wieder reinkommen und ihn unterstützen wird. Beide verfügen über eine sehr große Erfahrung. Aber das Rollenthema ist bei uns intern klar", sagte Prokop. Heinevetter zeigt Verständnis für die Entscheidung des Bundestrainers, auch wenn dieser "keine große Begründung" lieferte: "Das ist seine Entscheidung, dafür ist er Trainer. Das ist sein gutes Recht." Neben Wolff und Heinevetter stehen auch Routinier Johannes Bitter (TVB Stuttgart) und Dario Quenstedt (SC Magdeburg) im vorläufigen 28er-Aufgebot. Der Deutsche Handballbund (DHB) richtet die WM (10. bis 27. Januar) gemeinsam mit Dänemark aus. Im Eröffnungsspiel trifft das deutsche Team am 10. Januar in Berlin auf das vereinte Team von Korea. Weitere Gegner in der Vorrunde sind Brasilien, Russland, Titelverteidiger Frankreich und Serbien.

Skispringen, Engelberg: Der deutsche Skispringer Karl Geiger hat seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Der 25 Jahre alte Oberstdorfer setzte sich am Samstag in Engelberg mit Sprüngen auf 135 und 141 Meter gegen die komplette Konkurrenz durch und siegte somit im vorletzten Wettkampf vor der Vierschanzentournee. Geiger hatte zuvor erst einmal in seiner Karriere ein Einzel-Podest geschafft, das war vor knapp drei Jahren. Zweiter wurde der Pole Piotr Zyla, auf Rang drei landete Daniel Huber aus Österreich Stephan Leyhe wurde als zweitbester Deutscher Sechster.

Bundesliga So wird es für Nürnberg nicht reichen

Bundesliga

So wird es für Nürnberg nicht reichen

Der VfL Wolfsburg wäre für den 1. FC Nürnberg am Freitagabend durchaus schlagbar gewesen. Dass das Spiel trotzdem 0:2 ausgeht, macht die Situation in Franken deprimierend.   Von Christoph Ruf