bedeckt München 14°

Biathlon:Die Mixed-Staffel: Deutsche Starter, deutsche Chancen

Biathlon
Training für die Mixed-Staffel der WM: Franziska Preuß (vorn) aus Deutschland lauft am Schießstand. Foto: Hendrik Schmidt/dpa (Foto: dpa)

Antholz (dpa) - Die Biathlon-Weltmeisterschaften in Antholz starten heute mit der Mixed-Staffel. Für Deutschland gehen Franziska Preuß, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll an den Start. Das Rennen beginnt um 14.45 Uhr (ZDF und Eurosport).

Titelverteidiger: Norwegen

Letztes deutsches Mixed-Gold 2017 (Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer, Simon Schempp). Insgesamt gab es für Deutschland bisher dreimal Gold (2008, 2010, 2017), dreimal Silber (2011, 2016, 2019) und dreimal Bronze (2005, 2009, 2012).

Deutsche Chancen: Im Vorjahr hatten die diesmal nicht berücksichtigte Hinz, Herrmann, Peiffer und Doll Silber geholt und damit für einen nahezu perfekten WM-Start gesorgt. Zum Saisonauftakt in Östersund hatte es für die Deutschen im gemischten Doppel nur zu Platz sieben gereicht. Bei der WM-Generalprobe in Pokljuka sprang dann hinter Frankreich und Norwegen Rang drei raus. Ein Podestplatz ist auf jeden Fall drin, aber es wird schwer: Denn in der einst ungeliebten Mixed-Staffel stellen mittlerweile alle Nationen ihre Besten auf, seit die Mixed-Staffel 2014 ins Olympia-Programm aufgenommen wurde.

Die beiden Frauen, die nacheinander jeweils sechs Kilometer laufen sowie je einmal liegend und stehend schießen müssen, beginnen. Pro Schießeinlage haben sie drei Nachlader. Treffen sie trotzdem nicht alle Scheiben, müssen sie pro nicht getroffener Scheibe eine Strafrunde laufen. Die Männer laufen jeweils 7,5 Kilometer. Das Schießen verläuft identisch.

Zur SZ-Startseite