bedeckt München
vgwortpixel

Berlin:190 000 Euro

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss nach Ausschreitungen seiner Fans während des Stadtderbys bei Union Berlin am 2. November (0:1) tief in die Tasche greifen. Zum Anpfiff hatten Zuschauer Leuchtraketen abgeschossen, auch später wurde Pyrotechnik gezündet.

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss nach Ausschreitungen seiner Fans während des Derbys bei Union Berlin im November (0:1) tief in die Tasche greifen. Das DFB-Sportgericht verurteilte den Klub zur Zahlung von 190 000 Euro. Hertha hat dem Urteil bereits zugestimmt. Herthas Anhänger hatten rund um das Derby Pyrotechnik entzündet und Leuchtraketen abgeschossen. Ein Union-Anhänger erlitt Verbrennungen. Gegen Gastgeber Union wurden wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger und nicht ausreichender Ordnungsmaßnahmen 158 000 Euro Strafe beantragt. Diesem Antrag hat Union bislang nicht zugestimmt.

© SZ vom 24.01.2020 / SID
Zur SZ-Startseite