bedeckt München 26°

Behindertensport:Ansporn für Paralympics

Ehrung der Para Sportler des Jahres 2017 Koeln 25 11 2017 Para Sportler des Jahres Niko Kappel E

Wurde als Behindertensportler des Jahres ausgezeichnet: Kugelstoßer Niko Kappel.

(Foto: imago/Axel Kohring)

Kugelstoßer Niko Kappel, Skifahrerin Anna Schaffelhuber und die 4x100-Meter der Leichtathleten werden in Köln als Behindertensportler des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Kugelstoßer Niko Kappel, Skifahrerin Anna Schaffelhuber und die 4x100-Meter der Leichtathleten um Weitsprung-Star Markus Rehm sind die Behindertensportler des Jahres. Sie wurden am Samstag im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln ausgezeichnet. Kappel siegte wie die Staffel im Vorjahr, Schaffelhuber bereits zum fünften Mal nach 2011, 2013, 2014 und 2015. Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt erhielten den Ehrenpreis des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Der Nachwuchspreis ging an Sprinter Leon Schäfer (Leverkusen).

Der kleinwüchsige Kappel (Sindelfingen) hatte seinem Paralympics-Sieg von 2016 in diesem Jahr den ersten WM-Titel mit Weltrekordweite (13,81 m) folgen lassen. Er setzte sich damit gegen Tischtennis-Teamweltmeister Thomas Schmidberger (Düsseldorf) und 200-m-Weltmeister Johannes Floors durch. Floors gehörte wie Rehm, Leon Schäfer und Tom Malutedi (alle Leverkusen) aber zur siegreichen Staffel. Sie setzte sich vor dem deutschen Goalball-Team, das überraschend Vize-Europameister wurde, und dem Tischtennis-Team Schmidberger und Thomas Brüchle durch.

Schaffelhuber siegte sogar im Jahr vor den Winter-Paralympics, weil sie bei der WM dreimal Gold und zweimal Silber holte. Bei den Spielen in Pyeongchang will die im Rollstuhl sitzende Bayerin ihren Fünffach-Triumph von Sotschi 2014 wiederholen. Bei dieser Wahl landete sie vor der zweimaligen Rad-Weltmeisterin Chistiane Reppe (Nendorf) und der über 400 m bei der WM siegreichen Sprinterin Irmgard Bensusan (Leverkusen). Der Nachwuchspreis ging an Sprinter Leon Schäfer (Leverkusen).

© SZ vom 26.11.2017 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite