bedeckt München 27°

Behindertensport:Angriff auf Kuscheltiere

Clara Klug hält sich bei der Abfahrt am Stock von Guide Martin Hartl fest.; Klug Härtl

Auf dem Weg zu Silber: Die Münchnerin Clara Klug (l.) läuft bei der Weltmeisterschaft in Finsterau hinter ihrem Guide Martin Härtl.

(Foto: Ralf Kuckuck/DBS-Akademie/OH)

Clara Klug gewinnt bei der Nordischen Ski-WM in Finsterau drei Medaillen. Im Herbst hatte sie noch am Erfolg gezweifelt.

Es zählt inzwischen fast schon zu den Kernkompetenzen eines jeden Sportveranstalters, für bedeutende Events auch ein fesches Maskottchen zu entwerfen. In Finsterau, wo in der vergangenen Woche die Nordische Ski-WM für Sportler mit Behinderung ausgetragen wurde, mussten sie darüber nicht lange grübeln. Sie haben sich einfach an die wilden Tiere erinnert, die durch den Bayerischen Wald schleichen. Entstanden ist: Filu, ein Plüsch-Luchs, den die Finsterauer an jeden Medaillengewinner verschenkt haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mecklenburg-Vorpommern
Urlaub im Seen-Paradies
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite