Vorwurf der Tierquälerei:Wenn Günter Wallraff sich Ludger Beerbaum vorknöpft

Lesezeit: 3 min

Reiterverband: Kader aufgelöst, Beerbaum suspendiert

In Erklärungsnot: Ludger Beerbaum (Im Bild mit dem Pferd Coupe de Coeur)

(Foto: dpa)

Mit Stangen gegen das Pferdebein? Ein RTL-Bericht wirft dem viermaligen Olympiasieger Tierquälerei vor. Beerbaum beteuert, sich an alle Regeln gehalten zu haben.

Von Gabriele Pochhammer, Hamburg

Ist Ludger Beerbaum, 58, viermaliger Springreiter-Olympiasieger, Trainer und Luxuspferdehändler, ein ganz ordinärer Tierquäler? Ein halbstündiger Beitrag des Privatsenders RTL vom Dienstagabend suggeriert genau das. Bilder von Pferden, denen mit einer Stange vor die Beine geschlagen wird; Hindernisstangen mit Kanten oder Spikes rundherum, die in Scheunen und auf Dachböden lagern. All das aufgezeichnet von einer anonym bleibenden "Informantin" und einer RTL-Mitarbeiterin, die sich in den Beerbaum-Betrieb in Riesenbeck als Marketing-Praktikantin eingeschlichen hat, um "undercover" zu ermitteln. Dabei wurde sie vom Urvater der investigativen Journalisten unterstützt, von Günter Wallraff persönlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Julia Shaw
Leben und Gesellschaft
»Mich interessiert der Mensch, nicht seine Organe«
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Streit um Fynn Kliemanns Maskendeals
Wie er euch gefällt
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Unbekanntes Italien
Die bessere Seite des Lago Maggiore
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB