Wolfgang Niersbach über Franz Beckenbauer:"Er sagte: 'Bist deppert? I kann doch dem Papst ned ...'"

Wolfgang Niersbach über Franz Beckenbauer: "Der hat sich ganze Nächte mit Videoanalysen um die Ohren gehauen": Teamchef Beckenbauer und Pressechef Niersbach (vorne von links) während der Vorbereitung auf die WM 1990 in der Sportschule Malente.

"Der hat sich ganze Nächte mit Videoanalysen um die Ohren gehauen": Teamchef Beckenbauer und Pressechef Niersbach (vorne von links) während der Vorbereitung auf die WM 1990 in der Sportschule Malente.

(Foto: Horstmüller/Imago)

Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat Franz Beckenbauer jahrzehntelang begleitet. Er erinnert sich an kuriose Episoden mit dem Teamchef und dem Menschen Beckenbauer, turbulente Zeiten rund um die WM 2006 - und einen Weltmeister der Empathie.

Interview von Javier Cáceres und Philipp Selldorf

SZ: Herr Niersbach, Sie sind Franz Beckenbauer als Journalist des Sportinformationsdienstes begegnet, waren Pressechef der Euro 1988 und dann Medienchef beim DFB, später Generalsekretär und Präsident des Verbandes - und der engste Wegbegleiter bei der WM 2006. Erinnern Sie sich noch, wann Sie Beckenbauer zum ersten Mal begegnet sind?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKarl-Heinz Rummenigge über Franz Beckenbauer
:"Allen war klar: Der Franz ist der Boss"

Karl-Heinz Rummenigge erlebte Franz Beckenbauer in all seinen Rollen beim FC Bayern. Er erinnert sich an Kabinenansprachen und Verhandlungsmanöver - und erklärt, was es ohne Beckenbauer alles nicht geben würde.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: