Beachvolleyballerin Laura Ludwig:"Der Kopf spielt ein bisschen mehr verrückt"

Lesezeit: 5 min

FIVB Beach Volleyball World Championships Hamburg 2019 - Day 3; Laura Ludwig

"Ich habe das Wort Geduld wieder neu lernen müssen": Laura Ludwig musste 2019 einige Niederlagen verkraften.

(Foto: Oliver Hardt/Getty Images)

Olympiasiegerin Laura Ludwig bangt um die Qualifikation für ihre Titelverteidigung 2020 in Tokio. Sie spricht über die Probleme mit der neuen Partnerin Margareta Kozuch und wie das Leben als Mama eine Sportlerkarriere umkrempelt.

Interview von Sebastian Winter

Laura Ludwig hat es sich in einem Café im Luschniki-Sportkomplex an der Moskwa bequem gemacht. Nicht weil es so ein schönes Plätzchen wäre, sondern weil es dort guten Empfang für dieses Gespräch am Telefon gibt - und noch besseres Essen. Die EM-Finals schaut sich die 33-Jährige auf der Tribüne in Moskau an, mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch ist sie früh gescheitert. Eine ungewohnte Situation für die Europameisterin, Weltmeisterin, Olympiasiegerin - und das mitten in der Qualifikation für Olympia in Tokio. Von Mittwoch an hat das Duo in Russland die nächste Chance, bei einem Weltserien-Turnier der zweithöchsten Kategorie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB