Beach-Volleyball - Timmendorfer Strand:DM: Olympiasiegerin Walkenhorst im Halbfinale

Lesezeit: 1 min

Beach-Volleyball - Timmendorfer Strand: Zwei Beach-Volleyballer kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild
Zwei Beach-Volleyballer kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Timmendorfer Strand (dpa) - Beach-Volleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst und ihre Partnerin Anna-Lena Grüne sowie Sandra Ittlinger/Isabell Schneider haben als erste Paare das Halbfinale bei den deutschen Meisterschaften erreicht. Walkenhorst und Grüne setzten sich am frühen Freitagabend in Timmendorfer Strand gegen Christina Aulenbrock/Sandra Ferger vom VfL Osnabrück mit 21:16, 21:18 durch. Die für den FC St. Pauli startenden Ittlinger/Schneider gewannen gegen die ebenfalls in Hamburg trainierenden WM-Dritten Svenja Müller und Cinja Tillmann 17:21, 21:17, 15:10.

Die Weltranglisten-Sechsten Müller/Tillmann haben ebenso wie Aulenbrock/Ferger am Samstag noch eine zweite Chance, in die Vorschlussrunde einzuziehen. Beide Duos treten gegen die Sieger der Verliererrunde an. Aulenbrock/Ferger müssen gegen Melanie Gernert/Anne Krohn spielen, Müller/Tillmann sind gegen Anna Hoja/Stefanie Klatt haushohe Favoritinnen.

Pech hatten die Titelverteidigerinnen Chantal Laboureur/Sarah Schulz. Die Stuttgarterinnen konnten wegen Erkrankung zu ihrem Spiel nicht antreten, mit dem sie noch ins Viertelfinale hätten einziehen können. Für Laboureur waren es die letzten Titelkämpfe. Die 32-Jährige hatte am Dienstag angekündigt, nach der Saison ihre Laufbahn zu beenden. Schon am Donnerstag hatten die favorisierten Karla Borger und Julia Sude aus Stuttgart wegen einer Lebensmittelvergiftung bei der 34-jährigen Sude ihren Start absagen müssen.

Das derzeit beste Männer-Duo wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Nils Ehlers und Clemens Wickler vom ETV Hamburg kamen am Vormittag zu ihrem zweiten Sieg im zweiten Spiel und zogen ins Viertelfinale ein. Gegen ihre Clubkollegen Philipp Huster und Simon Pfretzschner gewannen sie 21:14, 21:14. In der Runde der besten Acht treffen Ehlers/Wickler am Samstag auf Georg und Peter Wolf. Die zweite Partie um den direkten Einzug ins Halbfinale bestreiten die bayerischen Brüder Benedikt und Jonas Sagstetter gegen Lukas Pfretzschner und Robin Sowa vom FC St. Pauli.

© dpa-infocom, dpa:220902-99-605223/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema