DFB-Pokal Bayern trifft auf Heidenheim, Werder muss nach Schalke

Serge Gnabry und die Bayern empfangen Heidenheim im Pokal.

(Foto: dpa)
  • Im DFB-Pokal hat der FC Bayern ein leichtes Los: Die Münchner fordern einen Zweitligisten.
  • Dortmund-Bezwinger Bremen reist nach Gelsenkirchen.

Rekordgewinner Bayern München hat im DFB-Pokal Losglück gehabt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister trifft im Viertelfinale auf den Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Das ergab die Auslosung durch Handball-Nationalspieler Fabian Böhm am Sonntagabend im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund. "Favorit sind wir nicht in dem Spiel. Aber das ist ein riesiges Erlebnis", sagte Heidenheims Beiratsvorsitzender Rainer Domberg in der ARD. Im Achtelfinale hatten sich die Heidenheimer überraschend gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt.

Bei den Spielen am 2./3. April kommt es zu zwei Bundesliga-Duellen. Schalke 04 erwartet Werder Bremen, und der FC Augsburg trifft auf RB Leipzig. Ein Zweitligist steht auf jeden Fall im Halbfinale (23./24. April): Der SC Paderborn empfängt den Hamburger SV.

"Wir haben schon die Möglichkeiten, auch auf Schalke zu gewinnen, aber es wird natürlich eine sehr, sehr schwere Herausforderung. Wir wissen, dass es die letzte Titelchance für Schalke ist. Es wird ein sehr schweres Spiel, aber es ist auch nicht unmöglich", sagte Bremens Trainer Florian Kohfeldt. Sein Team hatte im Achtelfinale Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund aus dem Wettbewerb geworfen. Das Finale findet am 25. Mai traditionell im Berliner Olympiastadion statt.

Alle Partien im Überblick:

Schalke 04 - Werder Bremen

Bayern München - 1. FC Heidenheim

SC Paderborn - Hamburger SV

FC Augsburg - RB Leipzig

Bundesliga Wo ist die Coolness hin?

Borussia Dortmund

Wo ist die Coolness hin?

Der BVB lässt beim 3:3 gegen Hoffenheim sicher geglaubte Qualitäten vermissen. Will das Team Tabellenführer bleiben, muss es sie dringend wiederfinden.   Von Felix Meininghaus