Basketballer:Hartenstein bezwingt mit Knicks NBA-Spitzenreiter Boston

Lesezeit: 1 min

Isaiah Hartenstein (r) von den New York Knicks setzt gegen die Boston Celtics zum Korbleger an. (Foto: Steven Senne/AP)

Die New York Knicks um Isaiah Hartenstein entführen einen Sieg beim besten Team der NBA, den Boston Celtics. Im Westen bleibt das Playoff-Rennen spannend.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Boston (dpa) - Die New York Knicks um den deutschen Basketballer Isaiah Hartenstein haben in der NBA einen wichtigen Sieg im Playoff-Rennen erkämpft.

Die Knicks bezwangen auswärts die Boston Celtics mit 118:109 (69:48), damit fügte New York dem besten Team der NBA die erste Heimniederlage nach zuvor 13 Heimsiegen in Serie zu. Die Knicks bleiben in der nordamerikanischen Basketballliga Dritter im Osten, haben nach dem dritten Erfolg nacheinander aber nur einen Sieg weniger auf dem Konto als die zweitplatzierten Milwaukee Bucks vor ihnen.

Durch einen 17:0-Lauf Ende des zweiten Viertels zogen die Knicks davon, zeitweise lagen sie mit 31 Zählern Differenz in Führung. Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass die Gäste den Schlussabschnitt mit 18:38 verloren. Bester Knicks-Werfer war Jalen Brunson mit 39 Zählern. Hartenstein trug elf Zähler, 13 Rebounds und sechs Assists zum Erfolg bei.

Die Golden State Warriors verdrängten durch einen 100:92 (49:46)-Auswärtserfolg gegen die Portland Trail Blazers im Westen die Los Angeles Lakers vorerst vom neunten Platz, beide Teams würden nach derzeitigem Stand in der Vor-Qualifikation für die Playoffs aufeinandertreffen. Die Gäste drehten die Partie durch einen 11:0-Lauf in den Schlussminuten, Superstar Stephen Curry führte die Warriors mit 22 Zählern, acht Assists und sieben Rebounds an.

Die New Orleans Pelicans fuhren einen 135:123 (64:58)-Auswärtserfolg gegen die Sacramento Kings ein, um im Westen den sechsten Platz zu behaupten, der die sichere Playoff-Qualifikation bedeuten würde. Die Kings bleiben Achter, die Warriors und Lakers hinter ihnen weisen mit 45 Siegen und 35 Niederlagen aber die gleiche Bilanz auf.

© dpa-infocom, dpa:240412-99-646734/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: