bedeckt München

Basketball:Pokal-Endrunde verschoben

Wegen der sechs Corona-Fälle bei Alba Berlin wird die Basketball-Pokal-Endrunde in München verschoben. Der weitere Spielplan bei den Regionalturnieren sei wegen der Dauer der häuslichen Quarantäne der Berliner nicht einzuhalten, so dass das am 1. und 2. November in der bayerischen Landeshauptstadt geplante Top Four zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden soll. Das teilte die Basketball-Bundesliga BBL am Mittwoch mit.

Zuvor hatte Alba zwei Spielverlegungsanträge an die BBL gestellt, denen die Liga gemäß der Spielordnung entsprechen muss, wie es in der Mitteilung hieß. Nach den Corona-Fällen wurde bereits das für Donnerstag angesetzte Euroleague-Spiel des deutschen Meisters und Pokalsiegers gegen Baskonia Vitoria-Gasteiz abgesagt. Am Samstag sollte Alba im Pokal gegen die Telekom Baskets Bonn und einen Tag später gegen die EWE Baskets Oldenburg antreten. Oldenburgs Klubführung hat die Verlegung des Finalturniers begrüßt: "Das ist eine schwierige Situation für alle Beteiligten", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Schüller; die Entscheidung sei "fair für alle Beteiligten". Nach dem ersten Corona-Fall fiel bereits das Bundesligaspiel gegen Braunschweig am Sonntag aus. Alle sechs infizierten Profis wurden isoliert und sind nun unter medizinischer Beobachtung. Der erste Corona-Fall war nach dem Euroleague-Spiel vergangenen Freitag bei ZSKA Moskau (93:88) aufgetreten. Alle Beteiligten, die per Charterflug nach Moskau reisten, befinden sich bereits in häuslicher Quarantäne - quasi die komplette Mannschaft. Der Pokal-Wettbewerb wird diese Saison wegen der Pandemie in verändertem Format ausgespielt. Nur die Gruppensieger der jeweiligen vier Regionalturniere qualifizieren sich für das Top Four.

© SZ vom 22.10.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite