Basketball:Karriereende: Frankie Ferrari verlässt Bamberg

Frankie Ferrari hat den Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg am Freitag um die Auflösung seines Vertrages gebeten und beendet aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung seine Karriere. Der 25-jährige Guard, der erst Anfang September vom spanischen Erstligisten Manresa nach Bamberg gewechselt war, verabschiedete sich bereits von der Mannschaft und ist auf dem Weg zurück in die USA. Beim 94:83-Bundesligaerfolg Bambergs in Ulm wirkte Ferrari am Samstag nicht mehr mit. Beim Liga-Auftakt in Göttingen hatte Ferrari einen Schlag aufs Knie bekommen, was eine Verletzungspause nach sich zog. "Das Knie ist ein kleiner Faktor, aber nicht der Entscheidende. Der liegt tiefer und hat nichts in der Öffentlichkeit verloren", sagte Mediendirektor Thorsten Vogt. In seinen drei Pflichtspielen für Bamberg kam Ferrari auf durchschnittlich sechs Punkte und fünf Assists. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB