bedeckt München 27°

Basketball-Finalturnier:Ulm steht schon im Viertelfinale

ratiopharm Ulm - HAKRO Merlins Crailsheim

Crailsheims Aleksa Kovacevic (rechts) dribbelt vergeblich gegen die Ulmer Defensive.

(Foto: dpa)

Dritter Sieg im dritten Spiel für Ulm im Finalturnier, auch Oldenburg gewinnt. Drittligist 1. FC Magdeburg trennt sich von Trainer Wollitz. Federer spielt erst 2021 wieder.

Meldungen im Überblick

Basketball, Finalturnier: Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben beim Meisterturnier der Bundesliga auch ihr drittes Gruppenspiel gewonnen. Die Ulmer setzten sich am Mittwochabend in München gegen die Hakro Merlins Crailsheim mit 92:80 (52:52) durch und stehen damit im Playoff-Viertelfinale. Für die stark ersatzgeschwächten Merlins war es dagegen die dritte Niederlage im dritten Spiel. Bester Werfer bei den Ulmern war Dylan Osetkowski mit 17 Punkten. Bei Crailsheim kam Maurice Stuckey auf 20 Zähler. Im ersten Spiel des Tages hatten die EWE Baskets Oldenburg im Niedersachsen-Duell gegen die BG Göttingen mit 80:62 (44:39) gewonnen.

2. Liga, Magdeburg: Claus-Dieter Wollitz ist nicht mehr Trainer des Fußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg. Der Verein gab am Mittwochabend bekannt, dass Wollitz von seinem Amt freigestellt wurde. Angesichts der akuten Abstiegsgefahr, die sich nach der 1:3-Niederlage am Dienstag bei FC Hansa Rostock noch verschärfte, soll ein neuer Impuls für die Wende sorgen. Diesen soll der ehemalige Profi Thomas Hoßmang geben, der bis Saisonende die Mannschaft betreut. Geschäftsführer Mario Kallnik wird in Personalunion als Sportlicher Leiter fungieren und Hoßmang und dessen Trainerstab unterstützen. Wollitz war in der Winterpause verpflichtet worden, konnte die hohen Erwartungen des Zweitliga-Absteigers aber nicht erfüllen. Nach dem Neustart der 3. Liga nach der Corona-Pause errang der 1. FC Magdeburg unter seiner Leitung vier Zähler aus vier Partien.

Tennis, ATP: Für Roger Federer ist das Tennisjahr nach einer erneuten Knie-OP beendet. Bereits im Februar hatte sich der Grand-Slam-Rekordchampion einer Operation am rechten Knie unterziehen müssen, am Mittwoch berichtete er via Twitter von einem weiteren Eingriff. Eigentlich hatte Federer geplant, im Sommer auf die wegen der Coronavirus-Pandemie bis 31. Juli unterbrochene Tour zurückzukehren. Vor einigen Wochen habe er in seiner Rehabilitation "einen Rückschlag erlitten", wie der 38-Jährige am Mittwoch schrieb. Deshalb musste er "einen zusätzlichen schnellen arthroskopischen Eingriff an meinem rechten Knie vornehmen lassen", der ihn zum vorzeitigen Saisonende zwinge. Er freue sich schon darauf, "alle zu Beginn der Saison 2021 wieder auf der Tour zu sehen".

Federer hat in seiner einzigartigen Karriere bisher vergleichsweise wenige schwerwiegende Verletzung erlitten. 2016 musste er sich einer OP am linken Knie unterziehen, im darauffolgenden Jahr gewann er unter anderem Wimbledon und die Australian Open. Bei dem Grand-Slam-Turnier in Melbourne im Januar 2020 klagte er immer wieder über körperliche Beschwerden, die ihn auch bei der Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Turniersieger Novak Djokovic (Serbien) behinderten.

© Sz.de/dpa/sid/ebc
MONICA SELES

Monica Seles
:Die junge Frau, die auf dem Platz zur Bestie wurde

Vor 30 Jahren gewann Monica Seles als 16-Jährige ihre erste Grand-Slam-Trophäe. Sie war auf dem Weg, eine der Größten im Tennis zu werden - ein heimtückisches Attentat veränderte ihr Leben.

Von Milan Pavlovic

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite