bedeckt München 15°
vgwortpixel

Basketball-Finale:Alba schockt die Bayern

FC Bayern Muenchen v ALBA Berlin - BBL Finals Game 1

Bayerns Danilo Barthel (rechts) wird von zwei Berlinern bedrängt.

(Foto: Alexandra Beier/Bongarts/Getty Images)

Berlin gewinnt das erste BBL-Finalspiel in München nach Verlängerung. Neymar trifft beim Comeback für Brasilien, Galopphengst Iquitos siegt in Iffezheim.

Basketball, Finale: Der frühere Serienmeister Alba Berlin ist mit einem hart erkämpften Auswärtssieg gegen Bayern München in die Finalserie der Basketball Bundesliga gestartet. Das junge Team von Trainer Aito Garcia Reneses setzte sich am Sonntag mit 106:95 (87:87, 46:38) nach Verlängerung gegen den Hauptrundensieger durch und ging in der Best-of-five-Serie in Führung. Das zweite Duell steigt am Donnerstag (19.00 Uhr/Telekom Sport) in Berlin.

"Gegen die Bayern ist es immer so emotional, sie sind einfach unsere Rivalen", sagte Albas Marius Grigonis, mit 30 Punkten Topscorer der Begegnung, bei Telekom Sport: "Wir haben gewonnen, weil wir die Besseren waren." Die Mannschaft aus der Hauptstadt untermauerte damit ihren Anspruch auf den ersten Meistertitel seit zehn Jahren. Vor 6054 Zuschauern erwischte Alba im ersten und im zweiten Viertel den deutlich besseren Start. München war schwach an der Freiwurflinie und leistete sich einige unnötige Ballverluste, Berlin ging mit einer Acht-Punkte-Führung in die Halbzeit.Dank der Topscorer Nihad Djedovic (18 Punkte) und Danilo Barthel (17) kam München im Schlussviertel noch einmal auf und ging sogar in Führung, angeführt von Grigonis retteten sich die nun wankenden Berliner in die Overtime. Der Litauer fehlte dann wegen fünf persönlicher Fouls in der entscheidenden Phase. Das Team um Hauptrunden-MVP Luke Sikma ließ sich davon aber nicht beirren und nahm den Münchnern doch noch den Heimvorteil.

Reitsport, Iffenzheim: Der sechs Jahre alte Hengst Iquitos hat am Sonntag auf der Galopprennbahn in Iffezheim den Großen Preis der Badischen Wirtschaft gewonnen. Nach 2200 Metern Renndistanz setzte er sich in dem mit 70 000 Euro dotierten Rennen gegen Walsingham (Andrasch Starke) und Vorjahressieger Guignol (Filip Minarik) durch. Mit dem französischen Jockey Eddi Hardouin im Sattel gelang Iquitos sein zweiter Sieg beim sportlichen Highlight des Frühjahrs-Meetings nach 2016.Der von Hans-Jürgen Gröschel in Langenhagen bei Hannover trainierte Galopper erreichte seinen siebten Karrieresieg und steigerte seine Gewinnsumme auf 512 250 Euro. Der Stall Mulligan, eine Gemeinschaft von Golfsportfreunden aus Köln, ist Besitzer des kleinen Hengstes.

Fußball, WM: Nach über drei Monaten Verletzungspause hat Superstar Neymar bei seinem Comeback für Brasilien gleich wieder sein außergewöhnliches Können unter Beweis gestellt. Auch dank eines herrlichen Treffers des teuersten Spielers der Welt besiegte die Seleção Kroatien in einem WM-Testspiel am Sonntag mit 2:0 (0:0).Neymar war in Liverpool erst zur Halbzeit eingewechselt worden, sorgte in der 69. Minute aber mit einem tollen Dri bling für Aufsehen. Erst setzte er sich im kroatischen Strafraum auf engstem Raum gegen zwei Gegenspieler durch, dann beförderte er den Ball unter die Latte zum Siegtreffer für die Brasilianer. Der ehemalige Bundesliga-Profi Roberto Firmino (90. + 3) sorgte kurz vor Schluss mit einem schönen Lupfer für die Entscheidung.

Golf, Kaymer: Der frühere Golf-Weltranglistenerste Martin Kaymer hat den Sieg bei den Italian Open in Brescia klar verpasst. Der 33-Jährige, der als Vierter mit zwei Schlägen Rückstand zur Spitze auf die Schlussrunde gegangen war, fiel am Sonntag mit seinem schwächsten Tagesergebnis auf den achten Platz zurück. Damit muss Kaymer weiterhin auf den ersten Turniersieg seit fast vier Jahren warten.Der 33-Jährige spielte am Samstag auf dem Par-71-Kurs eine 69, mit insgesamt 268 Schlägen hatte er am Ende sechs Schläge Rückstand auf den Gewinner Thorbjörn Olesen (Dänemark). Der zweimalige Major-Gewinner Kaymer ist in der Weltrangliste mittlerweile auf Rang 117 abgestürzt, seinen letzten Turniersieg feierte er 2014 bei der US Open. In Brescia hatte er nach einer starken zweiten Runde (63) vorübergehend die Führung übernommen.Bei der mit sieben Millionen Euro dotierten Italian Open waren die weiteren deutschen Starter Sebastian Heisele (München), Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Marcel Siem (Ratingen) jeweils am Cut gescheitert.

Fußball, USA: Bastian Schweinsteiger bleibt in der nordamerikanischen Profiliga MLS mit Chicago Fire in Schlagdistanz zu den Play-off-Plätzen. Chicago gewann 2:1 (1:0) gegen die San Jose Earthquakes und liegt in der Eastern Conference weiter auf Platz acht.Der Rückstand auf Rang sechs, der zur Teilnahme an der K.o.-Runde berechtigt, beträgt zwei Punkte, allerdings hat Orlando City ein Spiel weniger ausgetragen.Die Tore für Chicago gegen San Jose erzielten Alan Gordon (29.) und Aleksandar Katai (49.), für die Gäste traf Danny Hoesen (74.). Schweinsteiger spielte über die gesamten 90 Minuten.

© Sz.de/sid/dpa/ebc
Zur SZ-Startseite