Basketball:Dennis Schröder glänzt als neuer Chef der Hawks

Washington Wizards v Atlanta Hawks

Dennis Schröder soll sein Team von nun an anführen.

(Foto: AFP)

Der deutsche Aufbauspieler überzeugt beim NBA-Debüt in dieser Saison. Bayern-Chef Rummenigge ist optimistisch, dass Stürmer Lewandowski seinen Vertrag verlängern wird.

Basketball: Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks einen starken Start hingelegt. Der Nationalspieler schlug mit seinem Klub die Washington Wizards 114:99 und steuerte im ersten Spiel nach der Unterschrift seines neuen Millionen-Vertrags 14 Punkte und zwei Assists zum Auftaktsieg bei. Bester Werfer für Atlanta war Paul Millsap mit 28 Zählern, überzeugen konnte auch Dwight Howard. Der neue Center in Schröders Team verbuchte elf Punkte und 19 Rebounds für sich. Schröder ist bei den Hawks ab diesem Jahr die neue Nummer eins auf der Spielmacher-Position und soll die Mannschaft als Regisseur führen. In der vergangenen Saison war er auf einen Schnitt von 11,0 Punkten, 2,6 Rebounds und 4,4 Assists gekommen. Der kurz vor Saisonbeginn unterzeichnete Vertrag soll dem 23-Jährigen aus Braunschweig bis 2021 insgesamt 70 Millionen Dollar einbringen.

Tennis: Angelique Kerber ist als Gruppenerste in das Halbfinale der WTA-WM in Singapur eingezogen. Die zweifache Grand-Slam-Siegerin entschied am Donnerstag mit dem 6:3, 6:3 gegen Madison Keys aus den USA auch ihr drittes Vorrundenspiel für sich. "Ich bin sehr glücklich, auch mein drittes Spiel gewonnen zu haben. Ein erster Schritt ist getan, jetzt freue ich mich auf Samstag", sagte die US-Open- und Australian-Open-Gewinnerin der ARD. In der Vorschlussrunde wartet Agnieszka Radwanska oder Karolina Pliskova.

Ihre Favoritenrolle bestätigte Kerber am Donnerstag, obwohl sie phasenweise nicht an ihr Top-Niveau heranreichte. "Ich habe versucht mich gut zu bewegen. Ich habe ein gutes Match gespielt und bin zufrieden mit meiner Leistung", sagte die Linkshänderin. Dass Kerber als erste deutsche Tennisspielerin seit Steffi Graf 1998 das Halbfinale des Saisonabschlusses erreicht, stand schon vor ihrem Match fest. Zuvor hatte Kerber bei drei Teilnahmen nie die Gruppe überstanden. Auch Dominika Cibulkova aus der Slowakei ist weiter.

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu Vertragsverhandlungen des FC Bayern mit Stürmer Robert Lewandowski geäußert. "Es schaut gut aus", sagte der Vorstandschef am Donnerstag in München über eine Vertragsverlängerung mit dem polnischen Nationalspieler über 2019 hinaus. "Wir sind in den Gesprächen, die ja jetzt schon ein paar Tage dauern, gut vorangekommen. Und was lange währt wird manchmal dann ja auch gut...", ergänzte Rummenigge. Lewandowskis Vertrag läuft noch knapp drei Jahre, zuletzt war von einer Ausdehnung bis 2021 die Rede.

Jedoch war auch immer wieder über einen möglichen Wechsel des 28-Jährigen spekuliert worden - vor allem Real hatte angeblich Interesse. Dass der FC Bayern die Bekanntgabe der Vertragsverlängerung bis zur Jahreshauptversammlung am 25. November hinauszögern wolle, verneinte Rummenigge. "Wenn wir den Vertrag verlängert haben, wird das am nächsten Tag bekannt gegeben. Wir brauchen keine Show oder Effekthascherei da", sagte er.

Fußball in England: Im Duell der beiden Startrainer hat José Mourinho mit Manchester United seinen Dauerrivalen Pep Guardiola mit Manchester City besiegt. Die Red Devils gewannen im Achtelfinale des englischen Ligapokals das Derby gegen die Citizens 1:0 (0:0) und revanchierten sich damit für die 1:2-Heimniederlage in der Premier League im September. Juan Mata (54.) erzielte das einzige Tor des Abends. Nationalspieler Ilkay Gündogan saß zwei Tage nach seinem 26. Geburtstag 90 Minuten nur auf der Bank. Dafür spielte EM-Fahrer Leroy Sané von Beginn an und durfte sich eine gute Stunde lang empfehlen.

Im Londoner Derby gewann West Ham United gegen den FC Chelsea 2:1 (1:0). Cheikhou Kouyate (11.) und Edimilson Fernandes (48.) erzielten im Olympiastadion von 2012 die Tore für die Hammers, für Chelsea traf einzig Gary Cahill (90.+5). Bereits am Dienstag war Jürgen Klopp mit dem 18-maligen englischen Meister FC Liverpool durch einen 2:1-Sieg gegen Tottenham Hotspur ins Viertelfinale eingezogen. Der FC Arsenal hatte ohne die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi 2:0 gegen den Zweitligisten FC Reading gewonnen.

Fußball in Spanien: Fußball-Weltmeister Toni Kroos und Real Madrid haben im spanischen Pokal erwartungsgemäß einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Der Champions-League-Sieger gewann beim Drittligisten CD Leonesa auch ohne Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema 7:1 (2:0). Die Treffer für die Königlichen erzielten Gianni Zuiverloon (6., Eigentor), Marco Asensio (33., 53.), Álvaro Morata (46., 56.), Nacho (68.) und Mariano Diaz (90.+2), für Leonesa traf einzig Benja (84.). Das Rückspiel findet am 30. November im Estadio Santiago Bernabéu statt. Die übrigen Duelle werden am 30. November und 21. Dezember ausgetragen.

Fußball in Italien: Weltmeister Sami Khedira hat mit dem italienischen Fußballmeister Juventus Turin die Tabellenspitze erfolgreich verteidigt. Juve besiegte am zehnten Spieltag Sampdoria Genua 4:1 (2:0) und hat nun 24 Punkte auf dem Konto. Nationalspieler Antonio Rüdiger feierte beim 3:1 (0:1)-Sieg des AS Rom bei Sassuolo Calcio nach schwerer Knieverletzung sein Comeback. Die Hauptstädter, bei denen Edin Dzeko (57., 76., Elfmeter) und Radja Nainggolan (78.) den Führungstreffer der Gäste durch Paolo Cannavaro (12.) drehten, bleiben mit 22 Punkten Zweiter. Rüdiger saß nach seinem in der EM-Vorbereitung erlittenen Kreuzbandriss im Juni erstmals wieder auf der Bank und wurde in der 79. Minute eingewechselt. Für Juventus trafen Mario Mandzukic (5.), Giorgio Chiellini (9., 87.) und Miralem Pjanić (65.). Patrik Schick (57.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Genua. Khedira spielte das gesamte Spiel durch.Das Spiel zwischen Delfino Pescara und Atalanta Bergamo (0:1) wurde wegen eines schweren Erdstoßes zwischenzeitlich unterbrochen. Das Beben der Stärke 6,2 auf der Richterskala löste im Stadion Adriatico Panik unter den Fans aus. Die Partie wurde nach einigen Minuten beim Stand von 0:0 wieder aufgenommen.

Basketball: Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat seinen Vertrag bei den Atlanta Hawks in der US-Profiliga NBA vorzeitig um vier Jahre bis 2021 verlängert. Der 23 Jahre alte Aufbauspieler twitterte ein Foto seiner Unterschrift und schrieb dazu: "Atlanta ist mein Zuhause!!!!" Der neue Kontrakt beinhaltet eine deutliche Gehaltserhöhung, in dieser Saison sollte Schröder 2,7 Millionen Dollar kassieren. Der deutsche Nationalspieler startet nach dem Weggang von Jeff Teague zu den Indiana Pacers als Atlantas Point Guard Nummer eins in die Saison. Die Hawks empfangen in ihrem ersten Spiel am Donnerstag die Washington Wizards. Schröder war 2013 aus Braunschweig in die NBA gewechselt, im Sommer verzichtete er auf die EM-Qualifikation, um sich optimal auf seine neue Aufgabe als Führungsspieler vorzubereiten. In den Testspielen kam Schröder im Schnitt auf 10,4 Punkte und 2,7 Assists.

© Süddeutsche.de/dpa/sid/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB