Basketball - Berlin:Alba Berlin trotz Erfolg noch auf Formsuche

Lesezeit: 1 min

Basketball - Berlin: Marco Baldi, Geschäftsführer von Alba Berlin, verfolgt das Spiel. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild
Marco Baldi, Geschäftsführer von Alba Berlin, verfolgt das Spiel. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Nach dem Auftaktsieg in der Basketball-Bundesliga herrschte bei Alba Erleichterung. Überrascht, dass sie sich mühen mussten, waren die Berliner nicht. Genau damit hatten die Doublesieger der vergangenen Saison gerechnet. "Den Spielrhythmus aufzunehmen, ist immer schwierig. Wir sind ganz am Anfang. Das wird noch einige Zeit brauchen, bis wir da weniger holprig sind", sagte Manager Marco Baldi nach dem 81:78-Heimsieg am Mittwochabend gegen die Veolia Towers Hamburg.

Erst seit vergangenem Freitag ist das Team wieder zusammen. "Wir hatten praktisch keine Vorbereitungsspiele gemacht und das sieht man", meinte Baldi. Deshalb müssen die Berliner nun in den Punktspielen schnell ihre Form finden. Aber das kennt Alba auch schon aus den vergangenen Jahren. "Unsere Qualität ist, dass wir immer sehr gut kommunizieren und versuchen, schnell reinzukommen", sagte Guard Jonas Mattisseck. Ein Auftaktsieg ist dafür sehr hilfreich. "Das ist auch wichtig, gleich wieder von Anfang an Charakter zu zeigen und solche Spiele noch zu gewinnen", sagte der Berliner weiter.

Da kommt es Alba sehr gelegen, dass schon am Sonntag bei Brose Bamberg (15.00 Uhr/Magentasport) die nächste Partie ansteht. "Wir müssen nicht so viel darüber nachdenken, gegen wen und wann wir spielen. Wir brauchen diese Spiele, um jetzt zusammenzukommen", sagte Baldi.

Gegen Bamberg wird Trainer Israel Gonzalez auf jeden Fall rotieren und den breiteren Kader nutzen. Dann könnten auch die Neuzugänge Gabriele Procida und Yanni Wetzell ihr Debüt im Alba-Trikot geben. Gegen Hamburg waren sie noch nicht im Kader. "Am Ende müssen wir aber noch die letzten Trainingseinheiten abwarten", sagte der Spanier.

Auch der Einsatz der EM-Bronzemedaillengewinner Maodo Lo und Johannes Thiemann bleibt offen. Sie sollen sich noch von der strapaziösen Europameisterschaft erholen. "Bevor die Saison losgeht, hast du schon ein absolutes Highlight gehabt. Und wenn der Kopf müde wird, dann wird der Körper auch müde", sagte Baldi.

© dpa-infocom, dpa:220929-99-941887/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema