Basketball:Bayern schlagen Mitteldeutschen BC

Es ist immer so eine Sache mit der Pflicht nach der Kür, auch im Sport. Da fällt es vielen Spitzenklubs schwer, nach einem glanzvollen Auftritt zurück in die Alltagsroutinen zu finden. Bei den Basketballern des FC Bayern München musste man nach ihren ersten schludrigen Minuten in der Partie beim Mitteldeutschen BC auch Schlimmstes befürchten, 2:9 lagen sie zwei Tage nach ihrem eindrücklichen Euroleague-Erfolg gegen Villeurbanne in Weißenfels zurück, wo der Klub aus Sachsen-Anhalt seine Spiele austrägt. Doch nach der von Trainer Andrea Trinchieri genommenen Auszeit berappelten sie sich - und gewannen die Ligapartie vor 1500 Zuschauern souverän mit 82:68 (47:40). Durch den siebten Erfolg im neunten BBL-Spiel behalten die Münchner auch die Tabellenführung.

"Das war ein guter Auswärtssieg zu einem schwierigen Zeitpunkt des Spielplans. Gavin hat uns sehr geholfen", sagte Trinchieri im Anschluss an die Partie. Die Bayern, die ohne Jason George, den länger verletzten Darrun Hilliard, Vladimir Lucic, Leon Radosevic, Paul Zipser sowie den pausierenden Nick Weiler-Babb nach Weißenfels gefahren waren, drehten das Spiel im zweiten Viertel, danach ließen sie dem MBC keine Chance mehr. Ein Sextett der Münchner punktete zweistellig, der von Trinchieri gelobte Gavin Schilling überzeugte mit zwölf Punkten und 14 Rebounds - einem "Double-Double". Am Montag spielt der FC Bayern schon wieder, im Audi Dome kommt es dann zum ersten BBL-Duell mit Neuling Heidelberg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB