Internationaler Fußball:"Eine zweite Chance nicht verdient"

Lesezeit: 4 min

Barcelona's Gerardo 'Tata' Martino reacts during their La Liga soccer match against Athletic Bilbao at Camp Nou stadium in Barcelona

Nicht mehr lange Trainer in Barcelona? Gerardo Martino

(Foto: REUTERS)

Der FC Barcelona verspielt mit einem 2:2 gegen Getafe fast alle Chancen auf die Meisterschaft, Trainer Gerardo Martino deutet danach seinen Abschied an. Nach einem hart erkämpften Erfolg gegen den FC Everton übernimmt Manchester City die Tabellenführung in der Premier League.

Fußball in Spanien: Der FC Barcelona hat die Chance auf den erneuten Gewinn der spanischen Fußball-Meisterschaft wohl endgültig verspielt. Der Titelverteidiger kam am Samstag daheim nur zu einem 2:2 (1:1) gegen Abstiegskandidat FC Getafe. Lionel Messi (23.) mit seinem 28. Saisontreffer und Alexis Sanchez (67.) brachten die Gastgeber zwar zweimal in Führung. Doch Angel Lafita (37./90.+2) glich in der Nachspielzeit noch zum zweiten Mal aus. Zwei Spieltage vor Schluss liegen die Katalanen mit nun 85 Punkten drei Zähler hinter Spitzenreiter Atlético Madrid, der an diesem Sonntag bei UD Levante antreten muss.

Nach dem Unentschieden deutete Barcelona-Trainer Gerardo Martino an, dass er in der kommenden Saison bei den Katalanen wohl nicht mehr auf der Bank sitzen wird. "Manchmal hat man das Gefühl, dass man der Aufgabe nicht gewachsen ist", räumte der Argentinier ein. "Dann spürt man, dass es keinen Zweck hat, um eine zweite Chance zu bitten, weil man diese nicht verdient hat."

Die spanischen Medien glauben auch schon zu wissen, wer in der nächsten Saison als Nachfolger den Aufbau eines neuen Teams in die Wege leiten soll: der frühere Barça-Profi Luis Enrique.

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Sami Khedira steht erstmals seit seinem Kreuzbandriss am 15. November wieder im Kader von Real Madrid. Im Meisterschaftsspiel an diesem Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den FC Valencia solle Khedira zunächst auf der Bank Platz nehmen, sagte Real-Coach Carlo Ancelotti am Samstag. Zudem kündigte er für die kommende Woche ein Testspiel an, um Khedira zu helfen, "in den Rhythmus zu kommen". Der 27-Jährige hatte vor rund zwei Wochen das Training mit der Mannschaft wieder aufgenommen. Khedira hatte sich die schwere Knieverletzung im Testspiel der deutschen Nationalelf in Italien (1:1) zugezogen.

Athletic Bilbao hat sich am drittletzten Spieltag der Primera División die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation in der Saison 2014/15 gesichert. Der achtmalige Meister, der sein Team traditionell nur mit baskischen Spielern besetzt, ist nach dem 3:0 bei Rayo Vallecano aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs mit dem Europa-League-Finalisten FC Sevilla nicht mehr vom vierten Tabellenplatz zu verdrängen. Das sportlich einseitige Spiel war von einigen Kuriositäten begleitet. So brachten einige der mitgereisten Athletic-Fans beim Torjubel nach dem zwischenzeitlichen 2:0 durch Oscar de Marcos (30.) die Absperrung zum Spielfeld zum Einsturz. Laut der Zeitung "Marca" wurde dabei mindestens ein Fan am Fuß verletzt.

Fußball in England: Manchester City bleibt im Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft auf Titelkurs. Durch das 3:2 (2:1) beim FC Everton hat City mit 80 Zählern die Tabellenspitze vom FC Liverpool aufgrund der besseren Tordifferenz übernommen. Manchester hat es in den beiden verbleibenden Heimspielen gegen Aston Villa und West Ham selbst in der Hand, den Dreikampf um den Titel mit Liverpool (80) und dem FC Chelsea (78) für sich zu entscheiden und wie 2012 den Titel zu gewinnen.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko (43./48. Minute) und Sergio Agüero (22.) trafen im Goodison Park für die Citizens. Für Everton erzielten Ross Barkley (11.) und Romelu Lukaku (65.) die Treffer. Das Ergebnis sicherte dem FC Arsenal zudem den vierten Tabellenplatz für die Teilnahme an der Champions League.

Der deutsche Fußball-Trainer Felix Magath hat derweil den Klassenverbleib mit dem FC Fulham nicht geschafft. Am Samstag unterlagen die Cottagers bei Stoke City mit 1:4 (0:1) und müssen den Gang in die 2. Liga antreten. Für Magath ist es der erste Abstieg in seiner Trainerlaufbahn.

Peter Odemwingie (39.), der ehemalige Bremer Marko Arnautovic (54.), Oussama Assaidi (73.) und Jonathan Walters (82.) erzielten die Tore für Stoke, Kieran Richardson (80.) traf für Fulham. Das Schicksal der Gäste besiegelte der AFC Sunderland durch einen überraschenden 1:0 (1:0)-Erfolg bei Manchester United. Am letzten Spieltag kann Fulham Sunderland auch mit einem Sieg nicht mehr vom 17. Tabellenplatz verdrängen.

Magath hat in elf Spielen mit dem Tabellen-19. drei Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen verbucht. Zuletzt hat er bestätigt, dass er dem Klub auch im Falle eines Abstiegs zur Verfügung stehen werde. Neben Fulham muss auch Cardiff City die Liga verlassen. Das Schlusslicht unterlag bei Newcastle United 0:3 (0:1).

Zwei Wochen vor dem FA-Cup-Finale hat der FC Arsenal den dritten Sieg hintereinander eingefahren. Am Sonntag gewann die Mannschaft der drei deutschen Nationalspieler Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski 1:0 (1:0) gegen West Bromwich Albion. Im Emirates-Stadion erzielte der Franzose Olivier Giroud den entscheidenden Treffer gegen die theoretisch noch abstiegsgefährdeten Gäste in der 14. Minute.

Fußball in Frankreich: Aufsteiger AS Monaco hat sich in der französischen Ligue 1 für die Gruppenphase der kommenden Champions-League-Saison qualifiziert. Nach dem 1:1 des ärgsten Verfolgers OSC Lille beim SC Bastia ist den Monegassen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Chancen auf die Meisterschaft hat Monaco nur noch theoretische, der Rückstand auf Titelverteidiger Paris St. Germain beträgt drei Spieltage vor Schluss acht Punkte. In der Saison 2003/2004 war Monaco in der Champions League bis ins Finale vorgestoßen, hatte in Gelsenkirchen aber mit 0:3 gegen den FC Porto verloren.

Fußball in Australien: Der frühere Bundesliga-Profi Thomas Broich hat mit Brisbane Roar seine dritte australische Fußball-Meisterschaft gewonnen. Die Roars siegten in einem spannenden Endspiel 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen die Western Sydney Wanderers. Der früherer Hamburger Besart Berisha (86.) und der Brasilianer Henrique (109.) drehten die Partie nach dem Führungstreffer des Ex-Nürnbergers Matthew Spiranovic (56.). Bei Sydney verpasste der ehemalige deutsche Jugend-Nationalspieler Jérome Polenz seinen ersten Titel in Australien. Broich, der für den 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach und den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga aufgelaufen war, zeigte eine starke Leistung und bereitete den späten Ausgleich mit einem Freistoß vor. Damit bestätigte der 33-Jährige seine Wahl zum besten Spieler der

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema