bedeckt München
vgwortpixel

Aufsteiger Darmstadt und Ingolstadt:Gut für die Liga-Folklore

Übrigens: Dieser André Breitenreiter war im Vorjahr Trainer in Paderborn - sein Wirken beeindruckte die Schalker derart, dass sie ihn nicht mit-absteigen ließen. Man kann also durchaus die Zeit nutzen und in der Liga einen guten Eindruck und ein längeres Bleiberecht erwerben.

Es ist deshalb gut für die Liga-Folklore, dass es - anders als im US-Sport oder im deutschen Eishockey - diese gepflegte Tradition von Auf- und Abstieg gibt. Dass sich Mannschaften vorstellen wie die Darmstädter, die ihre Underdog-Rolle bis tief ins Klischee auszuleben versuchen. Die mit einem Kader der anderswo Gescheiterten zu überleben versuchen, und die schon jetzt einen Helden für einen Tag im Drehbuch haben: Marcel Heller, den sprintenden Doppel-Torschützen, der einst bei Eintracht Frankfurt scheiterte. Und von dem die Lilien nun behaupten können, er sei der pfeilschnellste Spieler in der Liga. Ein Spielverderber, wer diese Vermutung mit der Stoppuhr widerlegen wollte.

Ähnlich verhält es sich mit Lukas Hinterseer, 24, aus Kitzbühel. Nördlich der Donau wird nicht allen bekannt sein, dass es sich um den Neffen des berühmten Volksmusikanten Hansi Hinterseer handelt. Lukas erzielte nicht nur das Siegtor in Mainz, er erzielte auch das erste Bundesliga-Tor überhaupt für den Fußballclub Ingolstadt. Denn den FCI gibt es erst seit 2004.

Hansi Hinterseer ist heute 61 und erstaunlicherweise noch immer jugendlich und semmelblond. Der junge Hansi sammelte seine ersten alpinen Slalom-Plaketten ungefähr zu jener Zeit, in der sich die Tasmania in der Fußball-Bundesliga die Bude vollhauen ließ. Hansi hat derzeit zum Beispiel das Lied "Heut' ist Dein Tag!" im Programm. Übertragen auf den ersten Spieltag der Saison und die wackeren Aufsteiger aus Ingolstadt und Darmstadt könnte das bedeuten: Heut' ist nicht Tasmania!

Bundesliga Traumstart mit vier Toren
Spielbericht

BVB-Sieg gegen Gladbach

Traumstart mit vier Toren

Borussia Dortmund führt Borussia Mönchengladbach mit begeisterndem Fußball vor - und zeigt schon früh in der Saison, dass der BVB unter Thomas Tuchel ein Kandidat für die ersten drei Plätze ist.   Von Ulrich Hartmann