bedeckt München
vgwortpixel

Arturo Vidal:"Hola! Ich hatte einen Verkehrsunfall!"

CHILE VS. MEXICO

Bis zum Unfall torgefährlichster Copa-Spieler: Arturo Vidal.

(Foto: Felipe Trueba/dpa)
  • Schock für Chile bei der Südamerika-Meisterschaft: Arturo Vidal, der Star des Teams, ist in einen spektakulären Verkehrsunfall verwickelt.
  • Bei dem Auffahrunfall wird niemand verletzt, doch bei Vidal wird ein Alkoholgehalt im Blut von 1,2 Promille festgestellt.
  • Der Verband wirft Vidal nicht aus dem Kader, dafür sei das Vergehen nicht schwerwiegend genug.

Santiago de Chile - Der Schock kam übers Land, kaum dass Leo Messi mit Argentinien sein zweites Gruppenspiel bei der Copa América am Dienstagabend mit 1:0 gegen Uruguay gewonnen hatte. Die Radiosender Chiles, dem Ausrichterland der diesjährigen Südamerika-Meisterschaft, waren noch beseelt von der Intensität des Nachbarschaftsduells in La Serena, das Sergio Agüero mit einem Kopfball für die Argentinier entschieden hatte.

Dann schalteten die Sender rüber zum Teamquartier der Chilenen, zu jenen Reportern, deren nobelste Aufgabe darin besteht, durchzuzählen, ob alle Mitglieder ihrer für Eskapaden berühmten Nationalelf auch pünktlich aus der Freizeit zurückgekehrt waren.

Der für 23 Uhr angesetzte Zapfenstreich war noch nicht erreicht, als das lange Land von der Atacama-Wüste im Norden bis nach Feuerland im Süden von einer elektrisierenden Nachricht durchzuckt wurde: Arturo Vidal, Anführer der chilenischen Nationalelf, sei 25 Kilometer südlich von Santiago mit seinem nagelneuen, 200 000 Euro teuren Ferrari Spyder 458 Italia in einen spektakulären Auffahrunfall verwickelt.

Vidal ringt vor Gericht darum, die Höchststrafe abzuwenden

Vidal selbst blieb unverletzt, seine Copilotin und Ehefrau, María Teresa Matus, kugelte sich den Ellbogen aus; der Fahrer des Chevrolets, in den Vidal mit stark überhöhter Geschwindigkeit gekracht war und den er laut Augenzeugen regelrecht von der Fahrbahn boxte, erlitt leichte Verletzungen. Der Unfallhergang wurde am Mittwoch noch offiziell untersucht. Derweil rang Vidal darum, die strafrechtliche Höchststrafe abzuwenden. Vor Gericht bot er dem Opfer eine Entschädigungszahlung unbekannter Höhe.

Durch die Schlichtung würde er einen Prozess abwenden, an dessen Ende theoretisch auch eine mehrmonatige Haftstrafe stehen könnte - die Verkehrsgesetze waren in Chile im vorigen Jahr radikal verschärft worden. Vorläufig entzogen wurde ihm der Führerschein, überdies muss er sich monatlich beim chilenischen Konsulat in Mailand melden. Mittags sorgte Nationalcoach Jorge Sampaoli für Erleichterung. Vidal habe einen Fehler begangen, der nicht groß genug sei, um ihn auszuschließen. Das überraschte, denn die Vorwürfe wogen immens.

Copa America Argentinien ringt Uruguay nieder
Copa América

Argentinien ringt Uruguay nieder

Vize-Weltmeister Argentinien feiert bei der Copa América den ersten Sieg, Lionel Messi schwächelt noch. Für Winfried Schäfer und Jamaika ist das Turnier fast schon beendet.

Noch in der Nacht war der frühere Spieler von Bayer Leverkusen, der jüngst mit Juventus Turin in Berlin das Champions-League-Finale gegen Messis FC Barcelona verlor, vorläufig festgenommen worden. Der Vorwurf: Trunkenheit am Steuer, der Test ergab einen Alkoholgehalt von 1,2 Promille im Blut.

Zu allem Überfluss beschimpfte Vidal die Beamten. "Wenn Sie Scheiße gebaut haben, haben Sie Scheiße gebaut, mein Herr", sagte ein Polizist. "Leg' mir nur Handschellen an. Aber Du reißt ganz Chile in die Scheiße", antwortete Vidal. Noch in der Nacht rotteten sich knapp hundert Anwohner vor der Wache in der Gemeinde Buin zusammen, beschimpften die Beamten und forderten die sofortige Freilassung. Auch anderntags war das Volk in Aufruhr. In einer Umfrage des Senders TVN votierten 60 Prozent dafür, Arturo Vidal im Team zu belassen. Vidal ist Chiles schärfste Waffe. In den beiden ersten Spielen - gegen Ecuador (2:0) und Mexiko (3:3) - erzielte er drei Tore.