bedeckt München
vgwortpixel

Argentinien:Messi bleibt gegen Deutschland gesperrt

Fehlt in Dortmund: Lionel Messi.

(Foto: Pedro Ugarte/AFP)

Der Argentinier fehlt definitiv beim Länderspiel in Dortmund. River Plate schlägt die Boca Juniors. Andy Murray erreicht erstmals seit einem Jahr wieder ein Tennis-Viertelfinale.

Fußball, Lionel Messi: Argentiniens Weltfußballer Lionel Messi wird beim Testspiel am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) in Dortmund gegen Deutschland definitiv fehlen. Die südamerikanische Dach-Organisation Conmebol lehnte einen Begnadigungsantrag des argentinischen Verbandes AFA ab, die nach der Copa America im Juli ausgesprochene Drei-Monats-Sperre gegen den 32-Jährigen bleibt unverändert. Der Kapitän der Argentinier hatte nach dem Halbfinal-Aus gegen Copa-Gastgeber Brasilien die Conmebol stark kritisiert. Wegen der daraufhin für Länderspiele verpassten Denkpause hatte Nationaltrainer Lionel Scaloni den Superstar des FC Barcelona zunächst auch nicht auf die Liste für die Neuauflage der WM-Endspiele 1986, 1990 und 2014 gesetzt.

Für die folgenden Länderspiele im November steht Messi, der in den letzten Tagen eine Muskelverletzung auskurierte, jedoch wieder zur Verfügung. Im kommenden März am ersten Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation wird er wegen seiner Rote Karten im Spiel um Platz drei bei der Copa America (2:1 gegen Chile) erneut fehlen.

Tennis, Andy Murray: Der zweimalige Olympiasieger Andy Murray kommt auf seiner Comeback-Tour in Asien immer besser in Fahrt. In Peking bezwang der Schotte den britischen Qualifikanten Cameron Norrie nach 2:54 umkämpften Stunden mit 7:6 (8:6), 6:7 (4:7), 6:1 und zog damit erstmals seit über einem Jahr wieder ins Viertelfinale eines ATP-Turniers ein. Murrays nächster Gegner ist entweder der topgesetzte French-Open-Finalist Dominic Thiem (Österreich/Nr. 1) oder Lokalmatador Zhang Zhizhen (China). In Runde eins hatte Murray am Vortag bereits etwas überraschend den US-Open-Halbfinalisten Matteo Berrettini (Italien/Nr. 8) mit 7:6 (7:2), 7:6 (9:7) geschlagen. Erst in der Vorwoche hatte der nach einer Hüft-OP monatelang ausgefallene 32-Jährige im chinesischen Zhuhai seinen ersten ATP-Sieg seit 266 Tagen gefeiert.

Fußball, Copa Libertadores: River Plate hat unter hohen Sicherheitsvorkehrungen das Fußball-Stadtduell von Buenos Aires in der Copa Libertadores gegen die Boca Juniors mit 2:0 (1:0) gewonnen. Der Kolumbianer Rafael Borré, mit einem Elfmeter in der 7. Spielminute, und Ignacio Fernández (70.) schossen im Halbfinal-Hinspiel die Tore am Dienstagabend (Ortszeit) im ausverkauften River-Plate-Stadion. Anders als im Finale der Copa Libertadores vor einem Jahr kam es diesmal zu keinerlei Zwischenfällen mit den Fans. Rund 1700 Polizisten sicherten das Spiel, mit Unterstützung von Hubschraubern, Drohnen und 173 Kameras im Stadion und dessen Umgebung. Ein 51-jähriger Anhänger von River Plate starb vor Spielbeginn wenige Meter vor dem Stadioneingang an einem Herzversagen, ohne jedoch in Gewalttätigkeiten verwickelt gewesen zu sein.

Im November 2018 musste das Rückspiel nach Madrid verlegt werden, nachdem River-Fans vor dem geplanten Heimspiel den anfahrenden Bus mit dem Boca-Team mit Steinen bewarfen und dabei einige Spieler leicht verletzten. River Plate gewann das Spiel in Madrid 3:1 und krönte sich damit nach dem 2:2 im Hinspiel zum Champion. Das Rückspiel des Halbfinale soll am 22. Oktober im Boca-Stadion stattfinden. Im anderen Halbfinale des südamerikanischen Pendants der Champions League treffen an diesem Mittwoch und am 22. Oktober in Brasilien Grêmio Porto Alegre und Flamengo Rio de Janeiro aufeinander. Das Endspiel wird am 23. November in Santiago de Chile ausgetragen werden.

Leichtathletik Der Totenkopf fliegt auf

Leichtathletik-WM

Der Totenkopf fliegt auf

Lauf-Trainer Alberto Salazar wird wegen Doping-Verstößen für vier Jahre gesperrt. Salazar ist Chefcoach des Nike Oregon Projects - wo die Deutsche Konstanze Klosterhalfen trainiert und seitdem noch schneller wird.   Von Johannes Knuth