Interview zum Tod von Andreas Brehme:"Er wollte seinem Bruder nicht den Abend verderben"

Interview zum Tod von Andreas Brehme: "Wir konnten nicht glauben, dass da ein Weltmeister nach Saragossa kommt": Andreas Brehme 1992 beim einstigen spanischen Erstligisten Real Saragossa.

"Wir konnten nicht glauben, dass da ein Weltmeister nach Saragossa kommt": Andreas Brehme 1992 beim einstigen spanischen Erstligisten Real Saragossa.

(Foto: HJS/Imago)

Xavi Aguado war bei Real Saragossa Teamkollege von Andreas Brehme. Er erinnert sich an dessen brillante Pässe - und erzählt eine bislang unbekannte Anekdote zum WM-Elfmeter von 1990.

Interview von Javier Cáceres

Xavi Aguado, 55, ist eine Symbolfigur des einstigen spanischen Erstligisten Real Saragossa, er spielte dort von 1990 bis 2003. Der robuste Innenverteidiger (18 rote Karten) gewann mit Saragossa zweimal den spanischen Pokal (1994, 2001) und 1995 den Europapokal der Pokalsieger (im Finale gegen Arsenal). Und er war 1992/93 für kurze Zeit Mannschaftskollege von Andreas Brehme.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZum Tod von Andreas Brehme
:Der mit den Füßen sprach

Andreas Brehme hat im Juli 1990 einen Elfmeter verwandelt, der nicht nur Deutschland zum Weltmeister machte, sondern auch das passende Tor zur deutschen Einheit war. Nachruf auf einen Fußballer, der sich zum Glück nicht entscheiden musste, welcher Fuß sein besserer war.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: