bedeckt München

Alle WM-Endspiele:Als Brehme unten links versenkte

Welche Fußballer schossen ihr Land zum WM-Titel, so wie Deutschlands legendärer Linksverteidiger 1990 in Rom? Alle Finals von 1930 bis 2014 im Überblick - in Schwarz-Weiß und in Farbe.

1 / 20

1930: Uruguay - Argentinien 4:2

-

Quelle: AP

Der erste WM-Titel der Geschichte geht an Uruguay. Im eigenen Land kommt es im Finale zum Südamerika-Duell mit Argentinien. Die Argentinier führen zur Halbzeit, doch die Urus machen mit drei Toren in den letzten 33 Minuten alles klar.

Tore: 1:0 Pablo Dorado (12.), 1:1 Carlos Peucelle (20.), 1:2 Guillermo Stábile (37.), 2:2 Pedro Cea (57.), 3:2 Santos Iriarte (68.), 4:2 Héctor Castro (89.)

Zuschauer: 68.346

Stadion: Estadio Centenario in Montevideo

2 / 20

1934: Italien - Tschechoslowakei 2:1 n.V.

-

Quelle: AP

Vier Jahre darauf triumphieren die Italiener im eigenen Land. Zwar gelingt der Tschechoslowakei in der ersten Halbzeit des Endspiels der Führungstreffer, zehn Minuten vor Schluss schafft Raimundo Orsi aber den Ausgleich für die teilweise überhart agierenden Italiener. Angelo Schiavio macht in der Verlängerung den Titelgewinn perfekt.

Tore: 0:1 Antonín Puč (76.), 1:1 Raimundo Orsi (81.), 2:1 Angelo Schiavio (96.)

Zuschauer: 55.000

Stadion: Stadio Nazionale del PNF in Rom

3 / 20

1938: Italien - Ungarn 4:2

Italian Football Team

Quelle: Getty Images

Wieder geht der Titel an die Italiener, diesmal kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs bei der WM in Frankreich. Nach dem Sieg im Halbfinale gegen Brasilien lassen die Italiener den Ungarn im Endspiel keine Chance. Gino Colaussi und Silvio Piola treffen doppelt.

Tore: 1:0 Gino Colaussi (6.), 1:1 Pál Titkos (8.), 2:1 Silvio Piola (16.), 3:1 Colaussi (35.), 3:2 György Sárosi (70.), 4:2 Piola (82.)

Zuschauer: 45.000

Stadion: Stade de Colombes in Colombes

4 / 20

1950: Uruguay (Sieger der Finalrunde)

-

Quelle: AP

Bei der ersten WM nach dem Zweiten Weltkrieg triumphiert erneut Uruguay in der Finalrunde gegen Brasilien, Schweden und Spanien. Im De-Facto-Endspiel vor 200.000 Zuschauern gegen Gastgeber Brasilien dreht Uruguay die Partie, für die Brasilianer ein traumatisches Erlebnis. Das Spiel ist bis heute unter dem Namen "Maracanaço" bekannt.

Tore: 0:1 Friaça (47.), 1:1 Juan Schiaffino (66.), 2:1 Alcides Ghiggia (79.)

Zuschauer: 200.000

Stadion: Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

5 / 20

1954: Deutschland - Ungarn 3:2

-

Quelle: AP

Es ist das "Wunder von Bern": Bei der ersten WM-Teilnahme nach dem verlorenen Weltkrieg gelingt Deutschland im Finale gegen Ungarn die große Überraschung. Der Außenseiter holt einen 0:2-Rückstand auf, sechs Minuten vor Schluss schießt Helmut Rahn zum 3:2-Siegtreffer ein.

Tore: 0:1 Ferenc Puskás (6.), 0:2 Zoltán Czibor (8.), 1:2 Max Morlock (10.), 2:2 Helmut Rahn (18.), 3:2 Rahn (84.)

Zuschauer: 62.500

Stadion: Wankdorfstadion in Bern

6 / 20

1958: Schweden - Brasilien 2:5

SOCCER WC FINAL SWEDEN BRAZIL 1958 - 3

Quelle: AP

Bei der Heim-WM schaffen es die Schweden ins Finale - doch sind die überragenden Brasiliener um Pelé aber zu stark. Pelé ist mit 17 Jahren, acht Monaten und sechs Tagen der jüngste Torschütze eines WM-Finals, der Brasilianer trifft sogar doppelt.

Tore: 1:0 Nils Liedholm (4.), 1:1 Vavá (9.), 1:2 Vavá (32.), 1:3 Pelé (55.), 1:4 Mário Zagallo (68.), 2:4 Agne Simonsson (80.), 2:5 Pelé (90.)

Zuschauer: 49.737

Stadion: Råsundastadion in Solna

7 / 20

1962: Brasilien - Tschechoslowakei 3:1

-

Quelle: AP

Vier Jahre später sind die Brasilianer in Chile erneut die Besten. Im Finale gegen die Tschechoslowakei müssen die Südamerikaner aber ohne Pelé auskommen, der sich schon im zweiten Gruppenspiel am Oberschenkel verletzt hat. Statt ihm erzielen Amarildo, Zito und Vavá die Tore.

Tore: 0:1 Josef Masopust (15.), 1:1 Amarildo (17.), 2:1 Zito (69.), 3:1 Vavá (78.)

Zuschauer: 68.679

Stadion: Estadio Nacional de Chile in Santiago de Chile

8 / 20

1966: England - Deutschland 4:2 n.V.

-

Quelle: AP

Im eigenen Land können die Engländer triumphieren, allerdings nur mit Hilfe des "Wembley Tores" im Finale gegen Deutschland. Beim Schuss von Geoff Hurst in der Verlängerung prallt der Ball vor der Torlinie auf - Schiedsrichter Gottfried Dienst entscheidet zusammen mit Linienrichter Tofiq Bəhramov trotzdem auf Tor. Davon erholt sich das DFB-Team nicht mehr.

Tore: 0:1 Helmut Haller (12.), 1:1 Geoff Hurst (18.), 2:1 Martin Peters (78.), 3:2 Hurst (101.), 4:2 Hurst (120.)

Zuschauer: 96.924

Stadion: Wembley-Stadion in London

9 / 20

1970: Brasilien - Italien 4:1

Pele

Quelle: AP

Vier Jahre später in Mexiko sind die Brasilianer wieder dran. Im Finale gegen Italien gelingt Pelé schon nach 18 Minuten der Führungstreffer - später lässt er sich auf den Schultern über den Platz tragen. Die Italiener sind nach dem Halbfinalsieg in der Verlängerung gegen Deutschland (4:3 n.V.) zu platt.

Tore: 1:0 Pelé (18.), 1:1 Roberto Boninsegna (37.), 2:1, Gérson (66.), 3:1 Jairzinho (71.), 4:1 Carlos Alberto (87.)

Zuschauer: 107.412

Stadion: Aztekenstadion in Mexiko-Stadt

10 / 20

1974: Niederlande - Deutschland 1:2

-

Quelle: AP

Bei der ersten WM in Deutschland holt das DFB-Team den Titel, gerät aber gegen die Niederlande schon in der zweiten Minute in Rückstand. Paul Breitner kann ausgleichen, Gerd Müller schafft schließlich noch vor der Halbzeitpause den Siegtreffer. In der zweiten Halbzeit übersteht Deutschland die Abwehrschlacht, allerdings wird auch noch ein weiterer Treffer von Müller fälschlicherweise wegen Abseits aberkannt.

Tore: 1:0 Johan Neeskens (2., Foulelfmeter), 1:1 Paul Breitner (25., Foulelfmeter), 1:2 Gerd Müller (43.)

Zuschauer: 78.200

Stadion: Olympiastadion in München

11 / 20

1978: Argentinien - Niederlande 3:1 n.V.

-

Quelle: AP

Vier Jahre später unterliegen die Niederlande im Finale erneut, diesmal nach Verlängerung gegen die gastgebenden Argentinier. Mario Kempes ist der überragende Mann, er trifft im Endspiel gleich doppelt.

Tore: 1:0 Mario Kempes (38.), 1:1 Dick Nanninga (82.), 2:1 Kempes (105.), 3:1 Daniel Bertoni (115.)

Zuschauer: 71.483

Stadion: Estadio Monumental in Buenos Aires

12 / 20

1982: Italien - Deutschland 3:1

FILE PHOTO: Italy players celebrate and parade the World Cup trophy

Quelle: REUTERS

Im Finale der WM 1982 in Spanien sind die Deutschen noch geschwächt von der Halbfinal-Schlacht gegen Frankreich (5:4 im Elfmeterschießen). Italien ist klar besser, geht durch Paolo Rossi in Führung. Marco Tardelli und Alessandro Altobelli machen alles klar. Paul Breitner gelingt nur noch der Ehrentreffer.

Tore: 1:0 Paolo Rossi (57.), 2:0 Marco Tardelli (69.), 3:0 Alessandro Altobelli (81.), 3:1 Paul Breitner (83.)

Zuschauer: 90.000

Stadion: Estadio Santiago Bernabéu in Madrid

13 / 20

1986: Argentinien - Deutschland 3:2

Diego Maradona

Quelle: AP

Nächste Finalniederlage für die Deutschen, diesmal in Mexiko gegen Argentinien und Diego Maradona. Zwar können Karl-Heinz Rummenigge und Rudi Völler die frühe argentinische Führung ausgleichen. Dann aber ein Pass von Maradona, das Solo von Burruchaga - es ist der Siegtreffer. Da kann das DFB-Team nichts mehr ausrichten.

Tore: 1:0 José Luis Brown (23.), 2:0 Jorge Valdano (56.), 2:1 Karl-Heinz Rummenigge (74.), 2:2 Rudi Völler (81.), 3:2 Jorge Burruchaga (84.)

Zuschauer: 114.600

Stadion: Aztekenstadion in Mexiko-Stadt

14 / 20

1990: Argentinien - Deutschland 0:1

Fußball-WM 1990 in Italien: Finale Deutschland - Argentinien

Quelle: DPA

Vier Jahre später in Italien klappt es dann. Wieder kommt es zum Finale Deutschland gegen Argentinien, doch die Südamerikaner sind lange nicht mehr so stark wie noch 1986. Andreas Brehme versenkt in einem zähen Finalspiel kurz vor Schluss den entscheidenden Elfmeter, allerdings war der Elfmeterpfiff nach einem vermeintlichen Foul an Rudi Völler etwas glücklich.

Tore: 0:1 Andreas Brehme (85., Foulelfmeter)

Zuschauer: 73.603

Stadion: Olympiastadion in Rom

15 / 20

1994: Brasilien - Italien 3:2 i. E.

FILE PHOTO: To match Feature SOCCER-WORLD/PENALTIES

Quelle: REUTERS

In den USA steht es zwischen Brasilien und Italien nach 120 Minuten noch 0:0 - erstmals muss das WM-Finale im Elfmeterschießen entschieden werden. Drei Italiener vegeben, Franco Baresi und Roberto Baggio schießen über das Tor. So ist der vierte WM-Titel für die Brasilianer perfekt.

Tore im Elfmeterschießen: 0:1 Demetrio Albertini, 1:1 Romário, 1:2 Alberigo Evani, 2:2 Branco, 3:2 Carlos Dunga

Zuschauer: 94.194

Stadion: Rose Bowl in Pasadena

16 / 20

1998: Brasilien - Frankreich 0:3

-

Quelle: AP

Vier Jahre später sind die Brasilianer im Finale dann dramatisch unterlegen. WM-Gastgeber Frankreich gewinnt 3:0, Zinédine Zidane wird mit zwei Toren zum Helden. Brasiliens Stürmer Ronaldo steht ausgelaugt und sichtlich nicht fit auf dem Platz, angeblich, weil es sein Sponsor so will.

Tore: 0:1 Zinédine Zidane (27.), 0:2 Zidane (45.+1'), 0:3 Emmanuel Petit (90.+3')

Zuschauer: 80.000

Stadion: Stade de France in Paris

17 / 20

2002: Deutschland - Brasilien 0:2

Ronaldo

Quelle: AP

2002 in Japan und Südkorea ist Ronaldo wieder der echte Ronaldo, im Finale gegen Deutschland profitiert er bei seinem Führungstreffer von einem der seltenen Fehler von Torwart Oliver Kahn. Oliver Neuville trifft für die Deutschen nur den Pfosten.

Tore: 0:1 Ronaldo (67.), 0:2 Ronaldo (79.)

Zuschauer: 69.029

Stadion: International Stadium in Yokohama

18 / 20

2006: Italien - Frankreich 5:3 i. E.

(FILES) This file picture taken on July; Zidane

Quelle: AFP/Getty Images

Bei der WM in Deutschland scheitert das deutsche Team im Halbfinale an Italien. Im Finale treffen die Italiener auf Frankreich - und profitieren von der Unbeherrschtheit von Zinédine Zidane, der seinen Kopf in der Verlängerung gegen die Brust von Marco Materazzi rammt (der ihn zuvor beleidigt hatte). Zidane sieht Rot, Italien siegt in Berlin im Elfmeterschießen.

Tore: 0:1 Zinédine Zidane (7., Foulelfmeter), 1:1 Marco Materazzi (19.), im Elfmeterschießen: 1:0 Andrea Pirlo, 1:1 Sylvain Wiltord, 2:1 Materazzi, 3:1 Daniele De Rossi, 3:2 Éric Abidal, 4:2 Alessandro Del Piero, 4:3 Willy Sagnol, 5:3 Fabio Grosso

Zuschauer: 69.000

Stadion: Olympiastadion in Berlin

19 / 20

2010: Niederlande - Spanien 0:1 n.V.

Jahresrückblick 2010 - Spanien ist Fußball-Weltmeister

Quelle: dpa

2010 in Südafrika erleben die Zuschauer im Finale 116 torlose Minuten, ehe Andres Iniesta kurz vor Ablauf der Verlängerung der Siegtreffer für Spanien gelingt. Arjen Robben hat die Riesenchance für die Niederländer, scheitert aber frei vor Spanien Torwart Iker Casillas.

Tore: 0:1 Andres Iniesta (116.)

Zuschauer: 84.490

Stadion: Soccer City in Johannesburg

20 / 20

2014: Deutschland - Argentinien 1:0 n.V.

Mario Götze

Quelle: dpa

Bei der WM in Brasilien zieht Deutschland durch das 7:1 über den Gastgeber ins Finale ein. Dort gelingt Mario Götze in der 113. Minute das Tor seines Lebens. Flankenlauf André Schürrle, Ballannahme und Verwertung Götze - das reicht den Deutschen im Finale von Rio de Janeiro zum vierten WM-Titel.

Tore: 1:0 Mario Götze (113.)

Zuschauer: 74.738

Stadion: Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

© SZ.de/ebc/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema