Tennis Das Rumpelstilzchen mit Schläger

Der Weltranglisten-Vierte Alexander Zverev.

(Foto: Kim Kyung-Hoon/Reuters)

Alexander Zverev erlebt bei den Australian Open die nächste Grand-Slam-Enttäuschung: Bei der Niederlage gegen Kanadier Milos Raonic offenbart er spielerische Schwächen - und mangelnde Reife.

Von Barbara Klimke, Melbourne

Milos Raonic saß auf seinem Bänkchen und starrte stur geradeaus. Er hörte Krachen und Splittern, ein merkwürdiges Geräusch auf einem Tennisplatz: "Es war ja klar, was da vor sich ging", sagte er. Er drehte nicht den Kopf.

Einmal, zweimal, dreimal drosch Alexander Zverev, 21, ein paar Meter entfernt, den Schläger auf den Boden, dann ein viertes, fünftes Mal. Als die eine Seite des Rackets komplett verbogen war und die Saiten barsten, änderte er den Griff und hämmerte mit der anderen ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Familie "Schon als Kind war Andys Temperament auf dem Platz ziemlich wild"

Judy Murray im Interview

"Schon als Kind war Andys Temperament auf dem Platz ziemlich wild"

Judy Murray ist die Mutter der beiden Tennisstars Andy und Jamie Murray. Ein Gespräch über frühe Förderung, Kritik an ihrem Erziehungsstil und warum sie kaum noch zu den Spielen ihrer Söhne geht.   Interview von Meredith Haaf