Ajax-Trainer im Interview:"Ich will Ballbesitz, um dem Gegner wehzutun"

Lesezeit: 12 min

L R Frenkie de Jong of Ajax coach Erik ten Hag of Ajax during the UEFA Champions League third rou; Ten Hag de Jong

Ist – wie jeder Trainer voin Ajax – Verzicht und Abschied gewohnt: Erik ten Hag mit seinem nach Barcelona gewechselten Spieler Frenkie de Jong.

(Foto: imago)

Erik ten Hag hat als Coach von Ajax Amsterdam nun Real Madrid und Turin aus der Champions League geworfen. Vor den Spielen gegen Juventus sprach er über seine Spielidee, den FC Bayern und was er von Pep Guardiola gelernt hat.

Interview von Benedikt Warmbrunn

Die nötige Inspiration hat Erik ten Hag in seinem Büro aufgehängt. Hier tüftelt der 49-Jährige, der seit Dezember 2017 Ajax Amsterdam trainiert, all die Ideen aus, mit denen seine Mannschaft gerade Fußball-Europa aufmischt - im Achtelfinale der Champions League besiegte Ajax bereits den Titelverteidiger Real Madrid, nach einem unglücklich 1:2 im Hinspiel in Amsterdam gewann sein Team das Rückspiel spektakulär 4:1. Nun hat er auch Juventus Turin eliminiert, aber das wusste er zum Zeitpunkt dieses Interviews noch nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB