Abschied aus der BundesligaAdieu, Herr Mathelehrer

Saisonende bedeutet nicht nur Abstiegskampf, sondern auch Abschied nehmen: Ob Sebastian Kehl, Rafael van der Vaart, Claudio Pizarro oder Pavel Krmas - diese Spieler verlassen die Bundesliga.

Rafael van der Vaart (Hamburger SV)

Was er geleistet hat: Van der Vaart kam als große Figur und gilt inzwischen als das Gesicht der HSV-Krise. Seit seiner Rückkehr 2012 reichte der Niederländer nicht mehr an die Leistungen aus der ersten Ära 2005 bis 2008 (29 Tore und 19 Vorlagen) heran. Ausgerechnet im letzten Spiel mit Hamburg fehlt Van der Vaart nun gelbgesperrt. Die Rückholaktion geht als eines der traurigsten Missverständnisse in die HSV-Geschichte ein.

Warum er fehlen wird: Wegen seiner Freistoßtreffer von einst - und wegen des Glamour-Faktors.

Wie es weitergeht: Ein Wechsel zu Sporting Kansas City in die nordamerikanische Profiliga MLS hat sich zerschlagen. Ajax Amsterdam und Klubs aus Katar sollen interessiert sein.

Bild: REUTERS 20. Mai 2015, 13:592015-05-20 13:59:09 © SZ.de/Nils Mayer/sonn/dd