bedeckt München 17°
vgwortpixel

7. Spieltag in der Bundesliga:Dortmund schlägt Mainz

Fußball-Meister Borussia Dortmund hat das Duell der Unzufriedenen gegen den FSV Mainz 05 gewonnen und seinen Auswärtsfluch beendet. Der BVB kam durch den Treffer von Lukasz Piszczek in der 90. Minute zu einem 2:1 (0:1) beim FSV. Damit schafften die Dortmunder nach sieben Monaten wieder einen Auswärtserfolg und beendeten eine Negativserie von zwei Niederlagen in Serie. Der FSV ist unterdessen seit fünf Spielen sieglos.

Die Fußballgötter

Lothar verhandelt

"Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben. Alles läuft gegen uns. Ich habe keine Erklärung dafür", sagte der Mainzer Torhüter Heinz Müller nach dem Spiel und sein Trainer Thomas Tuchel erklärte: "Wenn wir vorn unsere Chancen machen, müssten wir nicht weinend auf dem Platz sitzen." Jürgen Klopp dagegen war zu Scherzen aufgelegt: "Das war ein Big Point. Wir wussten gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, gleich drei Punkte auf einmal zu bekommen", sagte der Dortmunder Trainer an seiner ehemaligen Wirkungsstätte.

Nicolai Müller hatte nach einem schlimmen Dortmunder Abwehrfehler sein erstes Bundesliga-Tor (33.) für den FSV erzielt. Der Kroate Ivan Perisic sorgte ebenfalls mit seinem ersten Treffer in der Liga für den Dortmunder Ausgleich (64.). (Text: sid)

Borussia Mönchengladbach setzt dank Filip Daems seine Erfolgsserie fort. Der Kapitän der Elf vom Niederrhein erzielte in der 76. Minute per Foulelfmeter den Treffer zum 1:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg und sorgte für den dritten Erfolg der Borussia nacheinander. Nürnbergs Javier Pinola hatte zuvor Marco Reus im Strafraum zu Fall gebracht. Dadurch übernahmen die Gladbacher sogar für mindestens drei Stunden die Tabellenführung. Der Club verlor durch die zweite Auswärtsniederlage dagegen vorerst den Kontakt zur Spitzengruppe. "Der Sieg war hochverdient, aber auch hart erkämpft. Wir haben viele Chancen vergeben. Dennoch sind wir mit dem Sieg und der derzeitigen Situation natürlich sehr zufrieden. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die gleiche Mannschaft vor drei Monaten nur mit Mühe die Klasse gehalten hat," sagte Gladbach-Trainer Lucien Favre. Sein Nürnberger Kollege Dieter Hecking lobte den Gegner: "Das war ein verdienter Gladbacher Sieg. Sie waren in allen Belangen besser. Im Moment ist Gladbach eine der besten Mannschaften der Liga." (Text: sid)

Trotz einer Roten Karte für Abwehrchef Sotirios Kyrgiakos und einer Halbzeit in Unterzahl machte der VfL Wolfsburg den ersten Schritt aus der Krise. Das Team von Trainer Felix Magath besiegte den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 (0:0) und feierte den zweiten Heimsieg in Folge. Der Meister von 2009 schaffte durch das Tor von Ashkan Dejagah (63.) den Anschluss ans Mittelfeld, während sich die Gäste aus der Pfalz auf den Abstiegskampf einstellen müssen.

Die 26.779 Zuschauer erlebten eine langweilige erste Halbzeit, in der lediglich die Rote Karte für VfL-Abwehrchef Sotirios Kyrgiakos nach einer Notbremse an Itay Shechter (45.) für Aufregung sorgte. Nach dem Wechsel köpfte Dejagah nach schöner Vorarbeit von Marcel Schäfer nahezu aus dem Nichts das Tor des Tages. (Text: dapd)

Hannover 96 kam trotz einer teils spektakulären Schlussoffensive nicht über ein 0:0 (0:0) bei Aufsteiger FC Augsburg hinaus. In der lange zerfahrenen Partie vergab vor allem Lars Stindl freistehend vor dem leeren Tor (66.) die Chance zum Sieg. Auch Augsburg hatte die Chance auf den ersten Bundesliga-Dreier der Vereinsgeschichte. Doch Nationaltorwart Ron-Robert Zieler verhinderte das mit einer Großtat (71.) Für Hannover war es damit eine durchwachsene Generalprobe für das nächste Kräftemessen in der Europa-League beim ukrainischen Vertreter Worskla Poltawa. Augsburg wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Dabei ging vor allem der Aufsteiger engagiert zur Sache, blieb in der Offensive aber meist blass. (Text: dapd)