5. Spieltag Schwach, aber weiter

Dortmund und Schalke 04 erreichen jeweils ohne Glanz das Achtelfinale. Der Borussia genügt ein 0:0 gegen Brügge, Schalke verliert 1:3 beim FC Porto.

Die Erzrivalen Borussia Dortmund und Schalke 04 haben enttäuschende Fußballspiele bestritten - und haben dennoch Grund zur Freude: Sie qualifizierten sich beide vorzeitig für die K.-o.-Phase der Champions League. Während Dortmund ein 0:0 gegen den FC Brügge genügte, erlebten die Schalker ein Kuriosum: Ihr Weiterkommen stand schon vor der Partie beim FC Porto fest, weil Gruppengegner Galatasaray Istanbul durch das 0:2 im frühen Abendspiel bei Lokomotive Moskau die letzte Chance eingebüßt hatte, den Bundesligisten noch zu überholen. Danach gelang dem Ruhrpott-Verein herzlich wenig, die Partie in Portugal ging 1:3 (0:0) verloren. "In der zweiten Halbzeit waren wir zu passiv", sagte Daniel Caligiuri. Vor 41 603 Zuschauern trafen Eder Militão (52. Minute), Jesus Manuel Corona (55.) und Moussa Marega (90.+4) für die überlegenen Gastgeber. Nabil Bentaleb gelang mit einem Handelfmeter nur der Ehrentreffer (88.).

Auch Bundesliga-Primus Borussia Dortmund hat ohne den Glanz der letzten Wochen sein erstes Saisonziel erreicht. Mit dem 0:0 gegen den FC Brügge verspielte der Klub aber die gute Ausgangsposition im Kampf um den Gruppensieg: Am 11. Dezember muss der BVB nicht nur in Monaco gewinnen, sondern benötigt nun Schützenhilfe von Brügge gegen Atlético Madrid, das sich durch ein müheloses 2:0 gegen Monaco an die Spitze der Gruppe A setzte.

Die Aussicht der Borussia ist aber besser als die ihres ehemaligen Trainers Jürgen Klopp. Dessen ewiger Kontrahent Thomas Tuchel hat durch das 3:1 mit Paris Saint-Germain Kurs auf das Achtelfinale der Champions League genommen und Jürgen Klopps FC Liverpool schwer in die Bredouille gebracht. Angeführt von Neymar setzte sich PSG im Topspiel gegen die Reds mit 2:1 (2:1) durch. Weil Neapel im zweiten Spiel der Gruppe C mit 3:1 gegen Roter Stern Belgrad gewann, rutschte Liverpool mit sechs Punkten auf Platz drei ab und muss um den Einzug in die K.-o.-Runde bangen. Neapel ist mit neun Punkten Tabellenführer vor Paris (8).