bedeckt München 12°

3. Liga:1860 verliert in Dresden

Dynamo Dresden v TSV 1860 Muenchen - 3. Liga

Am Ende gewinnt Dresden 2:1 gegen 1860.

(Foto: Getty Images for DFB)

Drittligist TSV 1860 geht gegen Dresden in Führung, verliert aber. Dominic Thiem gewinnt zum Auftakt bei den ATP-Finals.

Meldungen im Sportticker

Fußball, 3. Liga: Im Duell der ehemaligen Fußball-Bundesligisten hat 1860 München in der 3. Liga den zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken nicht festigen können. Die Löwen unterlagen am Sonntag bei Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden 1:2 (1:1) und mussten einen Rückschlag hinnehmen. Philipp Steinhart (27.) hatte die Münchner in Führung gebracht, Yannick Stark (33.) glich wenig später für die Sachsen aus. Ransford Königsdörffer (70.) traf zum Siegtor für Dynamo. Mit 17 Punkten weist der TSV 1860 fünf Punkte Rückstand auf Aufsteiger Saarbrücken auf (22 Zähler). Dresden ist mit 16 Punkten Tabellensechster.

Tennis, ATP-Finals: US-Open-Gewinner Dominic Thiem hat bei den ATP Finals der Tennisprofis einen wichtigen Sieg auf dem erhofften Weg ins Halbfinale geschafft. Sein erstes Gruppenspiel gewann der 27 Jahre alte Österreicher gegen Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas am Sonntag in London 7:6 (7:5), 4:6, 6:3. Nach einem Break zum 2:0 im dritten Satz und 2:17 Stunden Spielzeit verwandelte der Weltranglisten-Dritte seinen zweiten Matchball. Thiem und Tsitsipas hatten sich im vergangenen Jahr im Endspiel des Turniers der acht besten Tennisprofis der Saison gegenübergestanden, damals behauptete sich der Grieche in drei Sätzen. Thiems weitere Gegner in der Gruppe "London 2020" sind der spanische French-Open-Sieger Rafael Nadal und der Russe Andrej Rubljow. Die deutsche Nummer eins Alexander Zverev kämpft in der Gruppe "Tokio 1970" um das Weiterkommen und hat am Montag (21.00 Uhr/Sky) gegen den Russen Daniil Medwedew seinen ersten Auftritt in der fast leeren Halle. Publikum ist aufgrund der Coronavirus-Krise nicht zugelassen. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe erreichen die Halbfinals.

Bahnrad, EM: Einzelkämpfer Maximilian Levy hat bei der Bahnrad-EM in Plowdiw/Bulgarien nach seinem Sprint-Erfolg auch im Keirin die Goldmedaille gewonnen. Im Finale am Samstag setzte sich der 33-Jährige, der sich auch 2013 und 2017 den EM-Titel im Keirin gesichert hatte, vor Denis Dmitrijew (Russland) und Sotirios Bretas (Griechenland) durch. "Ich bin sprachlos, wie gut das alles funktioniert hat", sagte Levy, der auch schon das Halbfinale dominiert hatte: "Insgeheim hatte ich darauf gehofft, aber rechnen konnte ich nicht damit. Jetzt fühle ich mich einfach nur super." Am Freitag hatte sich der Cottbuser erstmals den Titel im Sprint geholt. Im Finale verwies er ebenfalls den früheren Weltmeister und Olympiadritten Dmitrijew auf Platz zwei. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hatte im Vorfeld der EM sein Team wegen Corona-Bedenken zurückgezogen. Levy, dreimaliger Olympiamedaillengewinner, fuhr dennoch in Absprache mit dem Verband in das Risikogebiet.

© SZ.de/dpa/sid/bek
Zur SZ-Startseite
Wimbledon

SZ PlusSZ-Serie "Erklär deinen Sport": Angelique Kerber
:"Lange Ausdauerläufe sind für mich eine Qual"

Die Tennisspielerin spricht darüber, wie sie sich fit hält, warum es dazu keine Hanteln und Geräte braucht - und welche drei Übungen jeder zu Hause mit dem eigenen Körper machen kann.

Interview von Tim Brack

Lesen Sie mehr zum Thema