bedeckt München
vgwortpixel

2. Liga: TSV 1860 München:Löwen verspielen 2:0-Führung

Nach rund einer Stunde sieht für 1860 München alles nach einem Sieg gegen Fortuna Düsseldorf aus - doch dann patzt Torhüter Gabor Kiraly und endet die Partie mit einem Unentschieden.

Fortuna Düsseldorf hat seinen kleinen Höhenflug in der zweiten Fußball-Bundesliga fortgesetzt und auch aus München Punkte entführen können. Die Rheinländer erkämpften dank zweier Tore nach Standardsituationen am Sonntag ein 2:2 (0:1) beim TSV 1860 München und bleiben damit weiter an der Tabellenspitze dran. Alexander Ludwig (36. Minute) und Torben Hoffmann (63.) hatten die Gastgeber vor 22.400 Zuschauern in Führung gebracht, ehe Ranisav Jovanovic (70.) und der eingewechselte Patrick Zoundi (73.) innerhalb von nur drei Minuten ausglichen.

Die Abwehr von 1860 München schaut dem Düsseldorfer Freistoß zum 2:2 hinterher.

(Foto: Foto: dpa)

Die Münchner Elf hatte einen Tag nach dem 56. Geburtstag ihres Übungsleiters enttäuschend begonnen. Düsseldorf war zu Beginn deutlich ballsicherer und den Gastgebern auch technisch überlegen, bis Ludwig aus dem Nichts die "Löwen"-Führung gelang. Nach einem Pass von Benjamin Lauth hatte sich der Mittelfeldakteur im Zweikampf geschickt gegen Düsseldorfs Zweitliga-Debütanten Kozo Yuki behauptet.

Nach Hoffmanns "Stocher-Tor" schien das Spiel frühzeitig entschieden, doch die Fortuna kam mit viel Einsatz zurück. Jovanovic' sehenswertes Freistoßtor läutete eine hektische Schlussoffensive ein. Kurz danach nutzte Zoundi einen Fehler von 1860-Torwart Gabor Kiraly zum 2:2, weitere Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt.

Der FC St. Pauli stürmte mit einem 3:0 (3:0)-Sieg gegen Verfolger 1. FC Union Berlin auf den zweiten Tabellenplatz. Mit 29 Punkten liegen die Hanseaten nur einen Zähler hinter dem Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern, der am Montag Arminia Bielefeld (28) empfängt. Mit einem Tor in der neunten Minute durch Marius Ebbers, der nach einem Fehler von Union- Keeper Jan Glinker aus fünf Metern abstaubte, gingen die Hamburger am Sonntag früh in Führung. Der Stürmer traf zum neunten Mal in dieser Spielzeit.

Auf der Baustelle Millerntor, wo das Team von Trainer Holger Stanislawski nach dem vollständigen Abriss der Haupttribüne am Freitag extra noch einmal trainierte, legte Jan-Philipp Kalla (15.) zum 2:0 nach. Stanislawski hatte den Verteidiger überraschend für den Rot-gesperrten Florian Lechner auf der linken Position in der Abwehrkette aufgeboten. Mit seinem vierten Saisontor erhöhte Max Kruse in der 39. Minute gegen den defensiv wackligen Aufsteiger aus der Hauptstadt. Nach der Pause ließen die Hanseaten in ihren Offensivbemühungen keineswegs nach: Matthias Lehmann traf bei einem Freistoß in der 55. Minute den Pfosten. Die schwachen Berliner kamen zu keiner zwingenden Möglichkeit mehr.

Bundesliga-Absteiger Energie Cottbus verbesserte sich mit dem 3:0 (1:0) über Rot-Weiß Oberhausen vom 14. auf den elften Platz. Die Tore für die Lausitzer erzielten Straith, Jula und Bittroff.

TSV 1860 München

Gefangen zwischen Tradition und Chaos